kontakte


Wie können Leute mit einer HIV-Diagnose ein gesundes Kind bekommen?

Wie können Leute mit einer HIV-Diagnose ein gesundes Kind bekommen?
Sep 02, 2019

Noch vor kurzer Zeit klang die Diagnose HIV wie ein Urteil. Mit der Einführung einer ziemlich wirksamen antiretroviralen Therapie ist es heutzutage jedoch in den meisten Fällen möglich, HIV in die Kategorie chronischer Krankheiten umzusetzen, die kontrolliert werden können. Jetzt können Menschen mit HIV ein ziemlich volles Leben führen, Pläne für die Zukunft entwerfen und sogar die Geburt ihres eigenen Kindes planen. Es gibt immer noch Hindernisse auf dem Weg zur Verwirklichung des Traums von der Fortpflanzung, die jedoch überwunden werden können. Wenn Sie bestimmte Regeln einhalten, hindert Sie die Diagnose HIV nicht daran, ein gesundes Kind zur Welt zu bringen.

HIV und Schwangerschaft

Die Entscheidung, ein Kind zu zeugen, ist immer ein sehr wichtiger Schritt, aber er wird noch verantwortlicher, wenn es sich um ein Paar handelt, bei dem einer der Partner HIV-positiv ist.

Natürlich schafft die HIV-Diagnose zusätzliche Risiken für die Ansteckung des Kindes, und wenn nichts unternommen wird, sind sie sehr hoch. Wenn eine HIV-infizierte Frau ohne besondere Vorsichtsmaßnahmen schwanger wird, liegt das Risiko, dass das Virus vom Kind vererbt wird, bei 30-50%. Eine richtige Vorbereitung auf die Schwangerschaft und eine Reihe von Vorbeugungsmaßnahmen verringern jedoch das Risiko einer HIV-Übertragung von der Mutter auf das Kind um bis zu 1-2%.

Notwendige Maßnahmen, um die Ansteckungsmöglichkeit des Kindes auf ein Minimum zu reduzieren

Paare, bei denen einer der Partner mit HIV infiziert ist (diskordante Paare), müssen die Schwangerschaft im Voraus planen. Es ist wichtig, sich einer Voruntersuchung zu unterziehen und einen Arzt zu konsultieren: einen Facharzt für Infektionskrankheiten, einen Gynäkologen und einen Facharzt für Reproduktion. Es ist notwendig, den Immunstatus zu bestimmen und die Einnahme antiretroviraler Medikamente im Voraus zu beginnen.

Die Wahrscheinlichkeit, das Kind mit HIV anzustecken, ist höher, wenn eine Frau andere sexuell übertragbare Krankheiten hat. Deshalb ist es sehr wichtig, vollständig untersucht zu werden und gegebenenfalls die nachgewiesenen Krankheiten zu behandeln.

Das Paar muss eine Konzeptionsmethode wählen. Wenn die Krankheit unter Kontrolle ist, ist es möglich, ein Kind durch ungeschützten Geschlechtsverkehr zu empfangen. In diesem Fall besteht jedoch die Gefahr einer Ansteckung des Partners. Und obwohl sie nicht zu groß ist, wenn sie auf ihre Gesundheit achten, empfehlen Ärzte immer noch, assistierte Reproduktionstechniken für die Konzeption bei diskordanten Paaren anzuwenden.

Wenn der Mann HIV - infiziert ist

Wenn ein Mann HIV-positiv ist, werden spezielle Spermienreinigungstechnologien eingesetzt. Nach der Reinigung und der anschließenden Prüfung des Spermas auf HIV kann es zur Befruchtung einer Frau verwendet werden.

Nach der Untersuchung des Paares wird die am besten geeignete Variante der künstlichen Befruchtung ausgewählt. Das können intrauterine Insemination oder eine IVF-Behandlung sein. Bei HIV-positiven Männern ist die Spermienqualität häufig sehr niedrig, deshalb werden am häufigsten IVF oder IVF + ICSI angewendet. Während der IVF-Behandlung wird die Befruchtung der Eizelle einer Frau durch das Sperma des Partners „in vitro“ durchgeführt, wonach der Embryo in die Gebärmutterhöhle übertragen wird.

Wenn die Frau HIV - infiziert ist

Statistiken zeigen, dass HIV-infizierte Frauen häufig Fruchtbarkeitsstörungen aufweisen. Deswegen müssen Sie zunächst den Status des Fortpflanzungssystems anhand einer speziellen Untersuchung überprüfen. Wenn die Funktionen erhalten bleiben, kann das Paar das Sperma des Mannes an dem Tag, an dem die Frau eine Ovulation hat, beispielsweise mit einer Spritze in den Genitaltrakt der Frau selbst einführen. Um ein Ergebnis zu erzielen, ist es jedoch meistens erforderlich, das IVF-Verfahren anzuwenden, das in der Regel eine Schwangerschaft ermöglicht.

Die Feskov Human Reproduction Group hat Programme entwickelt, die dazu beitragen, dass sogar verheiratete Paare, die an Reproduktionsproblemen und „Belastungsfaktoren“ wie HIV leiden, garantiert schwanger werden und ein Kind gebären können. Die Klinik bietet eine vollständige Palette von reproduktiven Dienstleistungen an, die für das Auftreten der Schwangerschaft erforderlich sind. Während der Geburt wird die Frau von Ärzten überwacht, was den sicheren Verlauf der Schwangerschaft und die Geburt eines gesunden, nicht infizierten Kindes gewährleisten kann.

Planen Sie Ihre Schwangerschaft im Voraus, wenden Sie moderne assistierte Reproduktionstechniken an, nehmen Sie die notwendige medizinische Unterstützung in Anspruch und Ihr Traum von einem gesunden Baby wird wahr, auch wenn Sie HIV haben! Die Firma Feskov Human Reproduction Group ist immer bereit, Ihnen dabei zu helfen!

Empfehlen:
Kontaktieren Sie uns:
X