kontakte

Wie wir arbeiten

Unsere Arbeit ist schwierig, aber alles wird kompensiert, wenn wir sehen, wie glücklich Menschen sind, denen wir helfen. Für das Ehepaar aus Deutschland war die Verwendung eines Leihmutterschaftsprogramms die einzige Möglichkeit, ein Kind zur Welt zu bringen. Und mit uns haben sie es geschafft. Wir nutzen jede Chance, um Menschen glücklich zu machen, Eltern zu werden, die schwierigsten und ungewöhnlichsten Fälle anzunehmen und Erfolg zu erzielen. Und jedes Mal, wenn dank meiner Bemühungen ein neues Leben geboren wird, fühle ich Zufriedenheit und Stolz.

“Wir können viele Jahre kein Kind bekommen. IVF funktioniert nicht. Alle Übertragungen von Embryonen in die Gebärmutter enden im Nichts. Wir sind fast verzweifelt. Die letzte Option bleibt - Leihmutterschaft. Aber lohnt es sich, darüber zu entscheiden?“ In meinem Berufsleben höre ich oft solche Dinge. Ängste und Vorurteile verhindern oft, dass ein Ehepaar sich für eine Leihmutterschaft entscheidet, obwohl es in solchen Fällen die einzige Lösung des Problems sein kann. Als Antwort auf solche Fragen möchte ich eine wahre Geschichte erzählen, in der das gleiche Problem mit Hilfe der Leihmutterschaft erfolgreich gelöst wurde und ein lang ersehntes Kind in der Familie erschien.

 

Zuerst ein paar Worte über mich. Ich bin Arzt für reproduktive Gesundheit mit 18 Jahren Erfahrung, mit Ph.D. Zuerst arbeitete ich in einem öffentlichen Krankenhaus, befasste mich mit Fruchtbarkeitsproblemen. Aber dann bin ich in die Klinik für Leihmutterschaft von Professor Feskov gezogen, denn hier kann man sich ständig entwickeln und sich verbessern. Dann habe ich es geschafft, von den Welt-Experten der USA und Japans trainiert zu werden. Ich bin Mitglied der ERSHE-Vereinigung, und im Jahr 2015 wurde ich Mitglied von ASRM - es ist die fortschrittlichste Organisation auf dem Gebiet der Errungenschaften in Reproduktionstechnologien. Ich mag, dass die Arbeit in der Klinik erlaubt, Praxis mit wissenschaftlicher Arbeit zu kombinieren, aber vor allem gibt es mehr Möglichkeiten, Paaren zu helfen, die von einem Baby träumen.

Vor zwei Jahren hat sich ein Ehepaar aus Deutschland an unsere Klinik gewandt. Sie hatten ein multiples Problem: Deutsche Ärzte diagnostizierten sekundäre Unfruchtbarkeit der Frau, und ihr Ehemann hatte reproduktive Probleme. Gleichzeitig war das Paar nicht jung, beide waren über 40. Sie wollten unbedingt ein Kind und baten in mehreren Kliniken in Kiew und Moskau um Hilfe. Anfangs wurden sie überall gut angenommen, aber die Zeit verging und das Problem wurde nicht gelöst. Und am Ende stellte sich heraus, dass sie nicht helfen konnten. Das Paar war in Verzweiflung und fast resigniert zu ihrer Kinderlosigkeit, als jemand ihnen unsere Klinik als letzte Gelegenheit riet.

Zunächst haben wir eine gründliche Untersuchung durchgeführt. Die Frau brachte nie Kinder zur Welt, aber im Alter von 20 Jahren hatte sie eine Abtreibung. Das bedeutete für uns, dass ihre Eizellen mit einer Samenzelle befruchtet werden konnten. Es stellte sich heraus, dass die Frau die Absenkung der  Antralfollikel in den Eierstöcken hatte. In anderen Kliniken wurde ihnen gesagt, dass es notwendig sei, nur Eizellspende zu verwenden. Aber die Frau wollte immer noch ihre Eizellen benutzen. Wir haben unsere eigenen Methoden, um in solchen Fällen sogar für die Eierstöcke ein gutes Ergebnis zu erzielen (bis zu einem gewissen Grad sind wir einzigartig unter anderen Kliniken für Leihmutterschaft). Um ihre Eizellen zu gewinnen, dachten wir an einen individuellen Plan, um die Ovulation zu stimulieren, und am Ende haben wir es geschafft!

Der Mann hatte ein widersprüchliches Spermiogramm: normale Formen von Sperma waren nur 8%. Aber wir führten den FISH-Test durch, der die Chromosomenstabilität bei der Reifung der Spermatozoen widerspiegelt, und haben festgestellt, dass einige der Spermatozoen alle Anforderungen vollständig erfüllen.

Leihmutterschaft Zentrum Klinik von Professor Feskov | Leihmutterschaft und Eizellenspenden

Unsere Kundendienstmitarbeiter helfen Ihnen gerne bei allem, was Sie brauchen.

Als Ergebnis gelang es uns, die Eier der Frau und die Spermatozoen des Ehemannes zu verwenden, um 7 Zygoten zu bekommen, die in ein spezielles System untergebracht wurden, wo sie ständig von einem speziellen Computer beobachtet wurden. Am dritten Tag blieben nur 2 qualitativ hochwertige Embryonen erhalten. Am fünften Tag haben wir eine Trophoektoderm-Biopsie gemacht, die eine sehr genaue Handarbeit eines Embryologen erfordert und die wir sehr gut machen können. Die Ergebnisse einer genetischen Untersuchung des Materials zeigten, dass nur eine Blastozyste gesund war - ein Junge mit einem normalen Chromosomensatz. Dies bedeutete, dass es Zeit war, zur nächsten Stufe überzugehen.

Zu dieser Zeit hatte die Klinik bereits eine Vereinbarung mit diesem Paar geschlossen. Es wurden ungefähre Bedingungen vereinbart und eine Leihmutter ausgewählt.

Die Übertragung des Embryos in die Gebärmutter ging gut und die Schwangerschaft tritt ein. Im Laufe der Schwangerschaft kontrollierten wir die Entwicklung des Fötus. Die perinatale Diagnose, mehrere Screenings sowie Ultraschall wurden durchgeführt. Die Leihmutter war unter ständiger Kontrolle.

Und das Ergebnis war erfolgreich: Die Geburt verlief gut. Für das Ehepaar aus Deutschland war es ein lang ersehntes Ereignis am Rande eines Wunders. Es war schön, ihre glücklichen Gesichter zu sehen, als sie das Baby sahen. Die Dokumente wurden schnell ausgestellt - dies liegt in der Verantwortung der Sonderabteilung. Sie sind auch Meister ihres Geschäfts, so dass alle rechtlichen Fragen zur Legalisierung schnell gelöst wurden, obwohl das Paar aus Deutschland kam, wo es Schwierigkeiten mit der Registrierung gibt. Und nur wenige Tage nach der Geburt ging die aus drei Personen bestehende Familie nach Deutschland. Nach ein paar Monaten sprach ich mit dem Koordinator dieses Paares, sie sagte, dass die Familie in Ordnung wäre, und ich war sehr erfreut, das zu hören.

Unsere Arbeit ist schwierig, aber alles wird kompensiert, wenn wir sehen, wie glücklich Menschen sind, denen wir helfen. Für das Ehepaar aus Deutschland war die Verwendung eines Leihmutterschaftsprogramms die einzige Möglichkeit, ein Kind zur Welt zu bringen. Und mit uns haben sie es geschafft. Wir nutzen jede Chance, um Menschen glücklich zu machen, Eltern zu werden, die schwierigsten und ungewöhnlichsten Fälle anzunehmen und Erfolg zu erzielen. Und jedes Mal, wenn dank meiner Bemühungen ein neues Leben geboren wird, fühle ich Zufriedenheit und Stolz.

Mailen Sie uns:

X

ACHTUNG Besucher aus Deutschland!

Über Veränderungen in der Leihmutterschaft in der Ukraine:

Lesen Schliessen
In Verbindung mit häufig gestellten Fragen unserer Kunden informieren wir Sie:
Derzeit in der Ukraine:

Die Tätigkeit der offiziellen Leihmutterkliniken werden vom Gesundheitsministerium der Ukraine genehmigt und begrüßt. Wir sind so eine Klinik.

Unsere Prof. Feskow A.M. Klinik hat die höchste Zuverlässigkeit und genießt das Vertrauen genau unter den ausländischen Bürgern.
Alle Kinder, die aufgrund von Leihmutterschaftsprogrammen geboren sind, gingen mit ihren genetischen Eltern ohne Hindernisse nach Hause.

Die übliche Praxis, die Ukraine mit einem Baby zu verlassen, besteht darin, das Konsulat zu besuchen, um ein Reisedokument oder einen Reisepass zu erhalten. Neben der üblichen Praxis, die Ukraine zu verlassen, führen wir erfolgreich wiederholt erprobte Methoden durch:


Wenn Sie Fragen zur Teilnahme an Leihmutterschaftsprogrammen haben, können Sie Ihre Fragen an unsere Anwälte stellen, im Kontaktformular oder direkt kontaktieren.