NFE/5.0 Nachrichten aus dem Klinik von Professor Feskov /newsmap.xml de 2020 Feskov Human Reproduction Grp. Tue, 21 May 2024 02:14:08 GMT Das Unternehmen wurde von Dr. Alexander M. Feskov, Mitglied der Europäischen Gesellschaft für menschliche Fortpflanzung und der Amerikanischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin ASRM, gegründet. Wie kann ich mir eine Leihmutterschaft leisten? Bedingungen und Konditionen der Garantieprogramme https://leihmutterschaft-zentrum.de/wie-kann-ich-mir-eine-leihmutterschaft-leisten-bedingungen-und-konditionen-der-garantieprogramme.html 8888002264 Mon, 20 May 2024 12:44:00 GMT Aber gibt es einen Preis, der das unbezahlbare Glück der Elternschaft übersteigen kann? Menschen, die Probleme haben, ein Kind zu empfangen und auszutragen, fragen sich nach den Kosten für die Beauftragung einer Leihmutter und versuchen, die zu erwartenden Gesamtkosten zu verstehen, um ein Budget für ihre Reproduktionsreise zu planen. 
Dieses Material ist für angehende Eltern geschrieben, die sich die Fragen stellen: "Ist eine Leihmutterschaft teuer?", "Wie hoch sind die Kosten für eine Leihmutterschaft?", "Wie kann ich mir eine Leihmutterschaft leisten?" und andere Fragen, die das Budget betreffen.
Kosten der Leihmutterschaft

Im Falle von Kontraindikationen für das Austragen eines Kindes oder der Unmöglichkeit eines solchen Prozesses ist es sehr wahrscheinlich, dass die Wunscheltern in Erwägung ziehen, für eine Leihmutterschaft zu bezahlen. Dies macht umso mehr Sinn, wenn die medizinische Vorgeschichte der Frau eine Nicht-Schwangerschaft beinhaltet. Mit einer solchen Vorgeschichte wird der Gedanke "Wie kann ich mir eine Leihmutter leisten?" zu einer wichtigen Überlegung. Eine Frau, die sich diesem Verfahren bereits unterzogen hat, hat eine wesentlich höhere Wahrscheinlichkeit, ein Kind zu empfangen und auszutragen, als eine angehende Mutter, die sich einer In-vitro-Fertilisation unterzogen hat.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      
Ist Leihmutterschaft teuer? Die Antwort hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, angefangen bei der Wahl des Landes, in dem das Reproduktionsprogramm durchgeführt wird, bis hin zur Komplexität des Legalisierungsprozesses für das Neugeborene im gewählten Land, aber nicht nur dort. Hier sind nur die wichtigsten Faktoren, die den Endpreis eines Reproduktionsprogramms mit einer Leihmutter bestimmen:

Zahlungen für die Dienste einer Leihmutterschaftsagentur;
Umfassende medizinische Untersuchung der Leihmutter vor dem Eintritt in das Programm: Tests, ärztliche Untersuchung, Konsultationen mit einem Reproduktionspsychologen, usw;
Untersuchung des genetischen Materials der Wunscheltern (ggf. unter Verwendung von Ei- oder Samenzellen eines Spenders);
Herstellung und Kultivierung von Embryonen (die Dienstleistung ist teurer, wenn zusätzliche Optionen in Anspruch genommen werden, z. B. Auswahl des Geschlechts des Kindes, Ausschluss der Veranlagung zu Erbkrankheiten und Chromosomenerkrankungen);
Vorbereitung und Durchführung des Embryotransfers (IVF);
Die Kosten für die Anstellung einer Leihmutter: monatliche Zahlungen und die endgültige Gebühr für die Geburt des Kindes;
Entschädigung für die Kosten der Leihmutter: Essen, Untersuchungen, Kleidung, Transport, usw;
medizinische Überwachung, Schwangerschaftsmanagement;
Stationäre oder ambulante Behandlung zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft, falls erforderlich;
Management der Geburten (natürliche);
Juristische Dienstleistungen für die Legalisierung eines Neugeborenen.
Nebenkosten (die Wochenbettbetreuung für die Leihmutter und das Baby, Bezahlung eines Kindermädchens usw.)
Unterkunft und Verpflegung für die Wunscheltern, während sie auf die Geburt ihres Kindes warten.

Zusätzliche Kosten können bei Mehrlingsschwangerschaften und Kaiserschnitten aus medizinischen Gründen anfallen. 
Wenn der Embryotransfer fehlschlägt oder die Schwangerschaft abgebrochen wird, müssen alle diese Kosten, einschließlich der Kosten für die Anstellung einer Leihmutter, erneut gezahlt werden. Es sei denn, Sie nehmen an einem Programm mit Reproduktionsgarantie teil. 
Zum Beispiel hat die Feskov Human Reproduction Group eine Reihe von Dienstleistungspaketen im Angebot, die Geburten in verschiedenen Ländern der Welt, die Auswahl einer Leihmutter aus einer riesigen hauseigenen Datenbank (dadurch entfällt die Notwendigkeit, für die Dienste einer Auswahlagentur zu bezahlen), einen vollständigen Zyklus medizinischer Verfahren, die Betreuung von Schwangerschaft und Geburt und die rechtliche Unterstützung bei der Legalisierung des Neugeborenen umfassen. Und das alles zu einem Festpreis mit einer 100%igen Garantie für ein gesundes Baby. 
Wenn der Embryotransfer nicht zu einer Schwangerschaft führt oder die Schwangerschaft abgebrochen wird, wiederholt die Klinik das gesamte Programm auf eigene Kosten so oft, bis Sie Eltern werden. Die durchschnittlichen Kosten für ein garantiertes Leihmutterschaftsprogramm der Feskov Human Reproduction Group liegen bei 70.000 €. In diesem Preis ist die Gebühr für die Leihmutterschaft enthalten, so dass sich die Frage "Wie kann ich mir eine Leihmutter leisten?" erübrigt.
Nehmen Sie die Fortpflanzungsgesetze des Landes, in dem Sie sich für die Durchführung des Programms entschieden haben, sehr ernst. Beim Abschluss des dreiseitigen Vertrags zwischen Ihnen, der Leihmutter und der Reproduktionsklinik benötigen Sie die Beratung und spätere rechtliche Unterstützung eines Anwalts für Reproduktionsrecht. 
Um Ihre Reise vernünftig zu planen, sollte Ihr Vertrag die Gesamtkosten des Programms, die Vergütung, die Ausgaben, den Zahlungsplan usw. enthalten.  
Wie man sich eine Leihmutterschaft leisten kann: Lösungen

Nachdem sie sich ein Bild von den ungefähren Kosten der Reproduktionsprogramme gemacht haben, suchen die meisten Menschen nach Ideen, wie sie die Leihmutterschaft bezahlen können. Zu den naheliegendsten Optionen gehören: einige Jahre warten, um es durch Ersparnisse zu tun; Aufnahme eines Darlehens, Leihmutterschaft mit einer Freundin oder Verwandten der Familie und andere Optionen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          
Wenn es den Wunscheltern gelingt, ihre Leihmutter in das Programm aufzunehmen, sinken die Kosten der Leihmutterschaft mit einem Familienmitglied erheblich, da keine Agenturgebühren anfallen. Die Entscheidung, ob Ihre Kandidatin in das Programm aufgenommen wird, trifft jedoch der behandelnde Arzt unter Berücksichtigung ihrer physischen und psychischen Eignung für die Aufgabe.
Hier finden Sie einige Wege, um eine Leihmutterschaft zu bezahlen: 

Kontaktieren Sie medizinische Finanzinstitute. Viele Banken und Kreditinstitute gewähren gerne Kredite für medizinische Programme.
Die Hilfe von Familie oder Freunden suchen. Die Leihmutterschaft mit einer Freundin sowie die Kosten für die Leihmutterschaft mit einem Familienmitglied machen das Programm viel billiger und ermöglichen einen schnelleren Start. Sie spart nicht nur Geld, sondern kann auch Ihre emotionale Bindung auf eine ganz neue Ebene heben. 
Einen Zuschuss beantragen. Es gibt zahlreiche Wohltätigkeitsorganisationen, die Menschen bei der Überwindung von Unfruchtbarkeit helfen. Einige Organisationen gewähren ausschließlich Zuschüsse für IVF-Behandlungen, andere finanzieren Leihmutterschaftsprogramme. Halten Sie auch nach staatlichen Programmen Ausschau.
Wählen Sie eine gute Klinik. Vergewissern Sie sich, dass Sie eine hohe IVF-Erfolgsrate haben, überprüfen Sie die Liste der Dienstleistungen, um unnötige Verfahren auszuschließen, und ziehen Sie Fernprogramme in Betracht, die den Transport von kryokonservierten Embryonen oder genetischem Material in die Klinik umfassen, in der Ihre Leihmutter lebt.  .  
Erhalten Sie eine Steuererstattung. IVF-Kosten können von der Steuer abgesetzt werden. Bewahren Sie alle Schecks und Quittungen auf und lassen Sie sich von einem Steuerexperten beraten. 

Eine Methode, die Kosten für eine Leihmutterschaft zu senken, besteht darin, die Fortpflanzungsreise selbst zu planen. Dies befreit die Wunscheltern von der Bezahlung einer Leihmutterschaftsagentur, bringt aber viele Herausforderungen bei der Koordinierung des Prozesses mit sich: 

ein Programmland und eine geeignete Klinik auswählen; 
eine Beratung durch einen Anwalt im Bereich des Fortpflanzungsrechts in Anspruch nehmen;
ihre Anwälte in die Ausarbeitung eines dreiseitigen Vertrags zwischen den Eltern, der Klinik und der Leihmutter einbeziehen;
eine Entschädigung mit der Leihmutter vereinbaren und diese in einem Vertrag festhalten;
eine vollständige ärztliche Untersuchung Ihrer Schwangerschaftswunschkandidatin bezahlen (die meisten Reproduktionskliniken verlassen sich ausschließlich auf die Ergebnisse ihrer Untersuchungen);
Legalisierungsdienste für Kinder nach der Geburt usw. zu bezahlen 

Die bevorzugte Option für die Bezahlung der Leihmutterschaft ist die Bezahlung für Ergebnisse und nicht für Dienstleistungen. Hier kommen den Wunscheltern garantierte Reproduktionsprogramme zu Hilfe. Der Kern dieser Programme besteht für die zukünftigen Eltern in einem Festpreis für ein Paket von Dienstleistungen, dessen Ergebnis die Geburt eines gesunden Kindes ist. Wie bereits erwähnt, werden solche Programme von der Feskov Human Reproduction Group angeboten. Die Klinik ist den Erwartungen der zukünftigen Eltern voraus: eine riesige interne Datenbank von Leihmüttern, die Möglichkeit, dass die ausgewählte Leihmutter für das Programm und die Entbindung in einer Partnerklinik in Ihr Land kommt, und sogar Programme mit Ferngarantie, ohne dass die Eltern in die Klinik kommen, stehen Ihnen zur Verfügung!
Die Fernprogramme der Feskov Human Reproduction Group beinhalten den Transfer von kryokonservierten Embryonen (falls Sie bereits welche haben) oder genetischem Material für die Embryonenerzeugung in der Klinik. Die zukünftigen Eltern müssen sich so wenig wie möglich engagieren: Sie müssen lediglich genetisches Material an eine bestimmte Klinik in Ihrem Land spenden, und das Klinikpersonal erledigt den Rest. Die Wunscheltern müssen nur noch kommen und ihr Baby abholen! Dies ist eine großartige Lösung für die Leihmutterschaft.
Dank der Partnerschaften mit den besten Reproduktionskliniken in vielen Ländern der Welt kann die Feskov Human Reproduction Group Eltern jeden sozialen Status den Wunsch nach einem Kind erfüllen: Paare in offizieller Ehe, Partnerschaften, alleinstehende Frauen und Männer. Werdende Eltern können auch einen Teil der Kosten für das Reproduktionsprogramm von ihren Versicherungsunternehmen erstattet bekommen - die Klinik arbeitet mit vielen Organisationen zusammen.
Um sich eine Leihmutterschaft leisten zu können, müssen Sie nur Ihre Erwartungen auflisten, Ihr voraussichtliches Budget für die Reproduktionsreise angeben und um ein Beratungsgespräch mit unserem Website-Manager bitten. Alle Pakete der Feskov Human Reproduction Group sind flexibel und können auf die individuellen Wünsche der Wunscheltern zugeschnitten werden.
Leihmutterschaft ist erschwinglicher als Sie dachten und die 100%ige Geburtsgarantie macht die Programme der Feskov Human Reproduction Group zur besten Leihmutterschaftslösung. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören! ]]>
Klinik für Eizellspende und Leihmutterschaft von Professor Feskov
In welchem Staat ist die Leihmutterschaft am günstigsten? https://leihmutterschaft-zentrum.de/in-welchem-staat-ist-die-leihmutterschaft-am-genstigsten.html 8888002263 Thu, 09 May 2024 14:24:00 GMT Ein Reproduktionsprogramm ist eine lange und teure Reise, daher ist es wichtig, eine kostengünstige Leihmutter zu finden, die billigste Leihmutterschaft, und nicht auf Qualität zu verzichten, um einen niedrigen Preis zu erzielen. 
Wir haben eine Übersicht über die günstigsten Leihmutterschaften in der Welt vorbereitet und dabei auch Faktoren berücksichtigt, die Sie nicht außer Acht lassen sollten, wenn Sie auf den Preis Ihrer Reproduktionsreise achten.
Die billigste Leihmutterschaft

Bevor wir uns die Liste der billigsten Länder für Leihmutterschaft ansehen, wollen wir uns auf die billigste Leihmutterschaft in den USA konzentrieren. 
Die Kosten für eine Leihmutterschaft in den USA liegen zwischen 140.000 und 150.000 Dollar, wobei der realistischste Endpreis bei über 160.000 Dollar liegt. Nur wenige Menschen würden diese Preise als billige Leihmutterschaft in den USA betrachten: Viele Paare in den USA suchen verzweifelt nach Zuschüssen für Verfahren der assistierten Reproduktion und müssen Kredite aufnehmen, um die Kosten zu decken. Daher ist die Frage nach der billigsten Leihmutterschaft in den USA unsinnig. Dies liegt auch daran, dass die Kliniken nur selten garantierte Programme durchführen. Das heißt, wenn in irgendeinem Stadium etwas schief geht (der Embryo hat sich nicht eingenistet, die Schwangerschaft ist eingefroren oder wurde abgebrochen usw.), müssen die Kosten für wiederholte Zyklen erneut bezahlt werden.
Wenn Sie immer noch davon träumen, den billigsten Staat für Leihmutterschaft zu finden, dann achten Sie auf Arkansas und Nevada ― die Kosten für Reproduktionsprogramme in diesen Staaten werden mehrere tausend Dollar niedriger sein als der nationale Durchschnitt. Zusätzlich zu den Titeln der billigsten Staaten für Leihmutterschaft sind die Staaten für ihre loyalen Reproduktionsgesetze bekannt. 
Beispielsweise gibt es in Nevada die Praxis, Geburtsanordnungen zu erlassen, die rechtsverbindlich sind und die Rechte der Wunscheltern schützen.Ebenfalls im Jahr 2013 wurden die Leihmutterschaftsgesetze des Bundesstaates aktualisiert, wodurch einige der Probleme, die in den vorherigen Gesetzen bestanden, beseitigt wurden. Nach den neuen Gesetzen können sich Menschen mit beliebigem Familienstand, Geschlecht oder sexueller Orientierung als potenzielle Eltern bewerben. Darüber hinaus bietet das neue Gesetz den Empfängern von Eizellen, Spermien und Embryonen einen rechtlichen Schutz, wodurch Nevada für die Leihmutterschaft äußerst günstig ist.
In Arkansas sind Leihmutterschaftsverträge nach lokalem Recht gültig, und ein Gerichtsurteil aus dem Jahr 2017 weitet das Gesetz auf heterosexuelle und gleichgeschlechtliche Ehepaare aus. Gleichgeschlechtliche Paare müssen verheiratet sein.
Vielleicht sind die beiden oben genannten Überweisungen bei weitem die billigsten Leihmutterschaften in den USA.
Die Liste der Länder mit der billigsten Leihmutterschaft in der Welt umfasst:

Mexiko.
Kolumbien
Georgien.
Ukraine.

Betrachten wir zunächst die Kosten der Reproduktionsprogramme in diesen Ländern.
Kosten der Leihmutterschaftsprogramme

Die billigste Leihmutterschaft beinhaltet nicht nur eine Leihmutter zu einem niedrigen Preis, sondern auch die Kosten für medizinische Verfahren, juristische Dienstleistungen und Unterkunft im Land Ihrer Wahl. Wir geben Ihnen einen kurzen Überblick über die Bedingungen in jedem Land der obigen Liste.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       
Mexiko 
In Mexiko können Einzelpersonen, LGBT ― und heterosexuelle Paare Eltern werden. Die Kosten für das Reproduktionsprogramm variieren zwischen $70 000-$80 000. Trotz des altruistischen Charakters der Leihmutterschaft sind die Wunscheltern verpflichtet, der Leihmutter alle während der Schwangerschaft anfallenden Kosten zu erstatten. Die Preise können unter bestimmten Voraussetzungen als die billigsten Leihmutterschaften bezeichnet werden, aber sie sind immer noch zwei Mal niedriger als die Kosten für Leihmutterschaften in den Vereinigten Staaten. Außerdem bieten die Kliniken in Mexiko garantierte Programme an, bei denen sie mit den Wunscheltern zusammenarbeiten, bis sie ein Kind haben.
Kolumbien 
In Kolumbien können auch Einzelpersonen, LGBT ― und heterosexuelle Paare, bei denen einer der Wunschelternteile eine genetische Verbindung zu dem Kind hat, Eltern werden. Die Kosten für das Reproduktionsprogramm liegen zwischen $65 000-$75 000. Die Leihmütter erbringen ihre Dienste auf uneigennütziger Basis, wobei die während der Schwangerschaft anfallenden Kosten erstattet werden müssen. Angesichts der garantierten Programme kann dies als die billigsten Leihmutterschaft betrachtet werden. 
Georgien 
In Georgien können nur heterosexuelle Paare Eltern werden, bei denen einer der Wunschelternteile eine genetische Verbindung zu dem Kind hat. Die Kosten für das Reproduktionsprogramm liegen zwischen $50 000-$60 000. Die Leihmütter erhalten ein Honorar für das Austragen des Kindes und eine Erstattung der während der Schwangerschaft entstandenen Kosten. Obwohl es keine garantierten Programme gibt, ist dies die billigste Leihmutterschaft in der ehemaligen GUS. 
Ukraine 
Trotz der russischen Militärinvasion zieht die Ukraine weiterhin die Aufmerksamkeit von Menschen aus der ganzen Welt auf sich, die auf der Suche nach der günstigsten Leihmutterschaft sind. Das anhaltende Interesse ist größtenteils auf die schnelle Anpassung der ukrainischen Reproduktionskliniken an die schwierigen Kriegsbedingungen zurückzuführen: zum Beispiel auf die Weiterentwicklung internationaler Programme mit Leihmüttern aus der Ukraine, die ins Vereinigte Königreich reisen. Sowohl verheiratete heterosexuelle Paare als auch alleinstehende Frauen können durch assistierte Reproduktionstechnologien Eltern werden. In Ländern mit loyalen Gesetzen gibt es internationale Programme für alleinstehende Männer. Zum Beispiel in Belgien. 
Ein Reproduktionsprogramm in einer ukrainischen Klinik kostet zwischen $50 000-$80 000. Dies ist eine sehr erschwingliche Leihmutterschaft, wenn man den Umfang der Dienstleistungen bedenkt, die in dem von den Wunscheltern gewählten Paket enthalten sind. Leihmütter bieten ihre Dienste auf kommerzieller Basis an, aber die Gebühren und Auslagen sind oft in den Kosten für ein garantiertes Programm enthalten, zusammen mit den Dienstleistungen zur Legalisierung des Neugeborenen. Solche Programme werden u. a. von der Feskov Human Reproduction Group angeboten.
Wir hoffen, dass diese kleine Übersicht Ihnen ein grundlegendes Verständnis für die Länder mit kostengünstiger Leihmutterschaft gegeben hat und Ihnen geholfen hat, zu verstehen, in welchem der Länder Sie für Ihr Budget die maximale Garantie für die Geburt eines Kindes und umfassende Unterstützung bei der Vorbereitung der notwendigen Dokumente zur Legalisierung in Ihrem Wohnsitzland erhalten.
Wenn Sie detaillierte Beschreibungen der Reproduktionsprogramme mit den darin enthaltenen Leistungen und Preisen erhalten möchten, vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin mit unserem Website-Manager. ]]>
Klinik für Eizellspende und Leihmutterschaft von Professor Feskov
Legalität der Leihmutterschaft in der Ukraine https://leihmutterschaft-zentrum.de/legalitet-der-leihmutterschaft-in-der-ukraine.html 8888002262 Mon, 29 Apr 2024 13:34:00 GMT Die ukrainische Leihmutterschaftsgesetzgebung schützt in vollem Umfang die Rechte der Wunscheltern, ohne die Rechte der Leihmütter in der Ukraine zu vernachlässigen.
In diesem Artikel werden wir die Normen und Bestimmungen der Dokumente, die die ukrainische Leihmutterschaft regeln, im Detail untersuchen, insbesondere die wichtigsten Punkte für werdende Eltern: 

Rechtliche Gründe für die Durchführung eines Reproduktionsprogramms unter Beteiligung einer ukrainischen Leihmutter; 
Registrierung der Geburtsurkunde
Registrierung der Reisedokumente des Neugeborenen;
Staatsangehörigkeit des Kindes, das in der Ukraine mit Hilfe einer Leihmutter geboren wurde.

Wir hoffen, dass Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen finden und dass Sie die breiten Perspektiven der Leihmutterschaft in der Ukraine für die Wunscheltern schätzen werden.
Gesetz der Ukraine über Leihmutterschaft: Gründe für die Teilnahme an einem Reproduktionsprogramm
Liste der Dokumente, die die Anwendung von Reproduktionstechnologien regeln, einschließlich der Teilnahme am Leihmutterschaftsprogramm in der Ukraine:

 Gesetz der Ukraine 2801-XII vom 19.11.1992 „Grundlagen der Gesetzgebung der Ukraine im Gesundheitswesen“;
 Die Verordnung über das Verfahren der assistierten Reproduktionstechnologien, genehmigt durch den Erlass des Gesundheitsministeriums der Ukraine Nr. 787 vom 09.09.2013 (im Folgenden – Verordnung über das Verfahren der assistierten Reproduktionstechnologien).
 Das Familiengesetzbuch der Ukraine, verabschiedet durch das Gesetz der Ukraine Nr. 2947-III vom 01.10.2002;
 Bestimmungen des Zivilgesetzbuches der Ukraine über vertragliche Verpflichtungen und Vertretung;
 Bestimmungen des Steuergesetzbuches der Ukraine über die Einkommensteuer;
 Gesetz der Ukraine Nr. 3425-XII vom 02.09.1993 "Über das Notariat";
 Gesetz der Ukraine Nr. 2398/VI vom 01.07.2010 "Über die Registrierung von Personenstandsurkunden";
 „Regeln für die Registrierung von Personenstandsurkunden in der Ukraine“, bestätigt durch die Verordnung des Justizministeriums der Ukraine Nr. 52/5 vom 18.10.2000;
Gesetz der Ukraine Nr. 2235-III vom 08.01.2001 „Über die Staatsangehörigkeit der Ukraine“;
Gesetz der Ukraine 3929-XII vom 22.09.2011 „Über die Rechtsstellung von Ausländern und Staatenlosen“.

Gemäß Artikel 48 des Gesetzes über die „Grundlagen der Gesetzgebung der Ukraine im Gesundheitswesen“ müssen die IVF und die Implantation von Embryonen bei einer erwachsenen Frau, die sich einer Unfruchtbarkeitsbehandlung unterzieht, aus medizinischen Gründen und mit schriftlicher Zustimmung der Ehegatten durchgeführt werden, wobei die Anonymität des Spenders und die Wahrung der ärztlichen Schweigepflicht zu gewährleisten sind.
Art. 123 Abs. 2 des Familiengesetzbuches der Ukraine regelt Kinder, die durch künstliche Befruchtung im Rahmen eines Leihmutterschaftsprogramms in der Ukraine gezeugt wurden: Werden Embryonen in den Körper einer anderen Frau übertragen, so sind die Eltern des Kindes die Ehegatten, die den Vertrag geschlossen haben.
Mit anderen Worten: Leihmutterschaft ist in der Ukraine völlig legal. Das Familiengesetzbuch lässt einer ukrainischen Leihmutter keine Möglichkeit, ihre Rechte an einem neugeborenen Kind geltend zu machen. Die Normen des Familiengesetzbuches beziehen sich auf den Vertrag zwischen der Leihmutter und den Wunscheltern.
Artikel 139 des Familiengesetzbuches der Ukraine verbietet es der ukrainischen Leihmutter ausdrücklich, die elterlichen Rechte der Wunschmutter, mit der der Vertrag über das Austragen des Kindes geschlossen wurde, anzufechten.
Die ukrainische Gesetzgebung sieht die folgenden strengen medizinischen Indikationen für die Teilnahme an ART-Programmen vor: 

Fehlen der Gebärmutter (angeboren oder Folge eines chirurgischen Eingriffs);
Fehlbildungen der Gebärmutterhöhle oder des Gebärmutterhalses, die Schwangerschaft und Geburt unmöglich machen;
Synechien der Gebärmutterhöhle;
schwere somatische Erkrankungen, die einen normalen Schwangerschaftsverlauf ausschließen;
mehrfache (mehr als 4) erfolglose Transfers von Embryonen hoher Qualität.

Die Angaben müssen durch ärztliche Berichte bestätigt werden, die auf dem offiziellen Briefbogen der ausstellenden medizinischen Einrichtung ausgestellt sind und die Unterschriften der Ärzte (mit Angabe des vollen Namens und der Stellung) tragen.
Beide Ehepartner oder derjenige, der sein genetisches Material für die Erzeugung von Embryonen zur Verfügung stellt, müssen sich außerdem medizinischen Tests unterziehen, die in der für alle IVF-Kliniken geltenden Richtlinie über das Verfahren der künstlichen Befruchtung festgelegt sind. Wenn die medizinischen Berichte außerhalb der Ukraine ausgestellt werden, müssen sie von einem amtlichen Übersetzer ins Ukrainische übersetzt werden.
Die Ehe der Wunscheltern

Leihmütter haben in der Ukraine nur dann das Recht, ein Kind auszutragen, wenn das Paar offiziell verheiratet ist. Eine Heiratsurkunde gehört daher zu den Dokumenten, die für die Teilnahme an einem Reproduktionsprogramm erforderlich sind.
Handelt es sich bei den Wunscheltern um ausländische Staatsangehörige, muss ihre Heiratsurkunde gemäß den Bestimmungen des Übereinkommens vom 5. Oktober 1961 zur Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Legalisation ordnungsgemäß legalisiert oder apostilliert sein.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    
Potenzielle Eltern haben zwei Optionen:

Original der apostillierten Heiratsurkunde (bevorzugte Variante);
eine notariell beglaubigte Kopie der bereits apostillierten Heiratsurkunde. Auch für die beglaubigte Kopie ist eine Apostille erforderlich (Original > Apostille > beglaubigte Kopie > Apostille).

Aus der Betrachtung der wichtigsten Rechtsnormen geht hervor, dass die Leihmutterschaft in der Ukraine gesetzlich geschützt ist, die Rechte der Wunscheltern zuverlässig schützt und die Möglichkeit ausschließt, dass die Leihmutter das Sorgerecht für das Neugeborene erhält. Ein durch Leihmutterschaft in der Ukraine geborenes Kind wird ab dem Zeitpunkt der Empfängnis als Kind der Wunscheltern anerkannt. Wichtigste Voraussetzung ist die genetische Verwandtschaft mindestens eines Wunschelternteils mit dem Neugeborenen.
Vertrag über die Austragung des Kindes
Die Wunscheltern schließen mit einer Leihmutter in der Ukraine einen Vertrag über die Austragung des Kindes ab. Der Vertrag wird schriftlich vor einem Notar in zwei Ausfertigungen – eine für die Wunscheltern und eine für die Leihmutter in der Ukraine – geschlossen.
Im Falle der Teilnahme von Ausländern am Programm muss der Vertrag in zwei Sprachen abgefasst werden: in Ukrainisch und in der Muttersprache des Ausländers.
Registrierung der Geburtsurkunde
Eines der schönsten Merkmale der ukrainischen Leihmutterschaft für die Wunscheltern ist, dass ihre Namen zunächst in das Geburtsregister des Standesamtes eingetragen werden.
Die Eintragung auf Antrag von ausländischen Staatsangehörigen und Staatenlosen erfolgt auf Antrag des Paares, das dem Embryotransfer zugestimmt hat. Folgende Dokumente müssen dem Standesamt vorgelegt werden  

eine notariell beglaubigte Zustimmung der Leihmutter zur Eintragung der Namen der Ehegatten als Eltern des Kindes/der Kinder;
eine Urkunde über die Geburt des Kindes und eine Bescheinigung über die genetische Verwandtschaft der Wunscheltern mit dem Kind.  

Der Name der Leihmutter in der Spalte "Bemerkungen" ist eine vertrauliche Angabe und wird vom Standesamt aufbewahrt.
Wenn alle Dokumente vorhanden und in Ordnung sind, dauert die Registrierung der Geburt nur wenige Stunden und die Geburtsurkunde wird noch am Tag der Registrierung ausgestellt. In den meisten Fällen wird die Geburtsurkunde innerhalb von 5 Werktagen nach der Geburt des Kindes ausgestellt.
Die Wunscheltern werden die alleinigen gesetzlichen Vertreter des neugeborenen Kindes/der neugeborenen Kinder. Die Leihmutter und ihr Ehepartner haben keine elterlichen Rechte für das neugeborene Kind.
Staatsangehörigkeit der in der Ukraine durch Leihmutterschaft geborenen Kinder

Das Gesetz „Über die Staatsangehörigkeit der Ukraine“ sieht nicht vor, dass ein Kind, das von einer Leihmutter nach einem Embryotransfer an ein ausländisches Paar geboren wird, automatisch die ukrainische Staatsangehörigkeit erhält.
Ein Kind, das im ukrainischen Hoheitsgebiet von Ausländern geboren wird, kann die ukrainische Staatsangehörigkeit nur dann erwerben, wenn es die Staatsangehörigkeit seiner Eltern nicht erworben hat und die Eltern ihren rechtmäßigen Wohnsitz in der Ukraine haben (Art. 7).                                                                                                                                                                                                                                                   
Ausländer und Staatenlose reisen mit einem nationalen Reisepass und einem Visum an den Kontrollpunkten an der Staatsgrenze ein und aus, sofern die ukrainischen Rechtsvorschriften nichts anderes vorsehen. Staatsangehörige von Staaten, die mit der Ukraine internationale Abkommen über visumfreies Reisen geschlossen haben, reisen mit einem gültigen nationalen Reisepass in die Ukraine ein und aus.
Das heißt, die Wunscheltern müssen für ihr(e) neugeborenes(n) Kind(er) einen Reisepass oder ein Visum beantragen, bevor sie in ihr Wohnsitzland reisen.
Benötigt ein neugeborenes Kind ausländischer Staatsbürger in der Ukraine dringend medizinische Hilfe, muss ein Konsul oder ein Vertreter einer ausländischen Botschaft in der Ukraine eingeschaltet werden.
Die ukrainische Gesetzgebung erlaubt es Reproduktionskliniken auch, internationale Reproduktionsprogramme durchzuführen. Zum Beispiel müssen sich Wunscheltern nicht mehr darum kümmern, eine ukrainische Leihmutter zu finden, da diese nun in ihr Land kommen kann, um ein Kind zur Welt zu bringen. Gleichzeitig wird die Legalisierung des Neugeborenen in einem vereinfachten Verfahren nach den Normen der ukrainischen Gesetzgebung erfolgen, da die Tätigkeit der ukrainischen Leihmütter durch die Gesetze ihres Landes geregelt wird.
Um mehr über die Möglichkeiten der Teilnahme von ukrainischen Leihmüttern am Reproduktionsprogramm zu erfahren, bestellen Sie eine kostenlose Beratung bei einem auf Reproduktionsrecht spezialisierten Anwalt auf unserer Website. ]]>
Klinik für Eizellspende und Leihmutterschaft von Professor Feskov
Blutungen nach IVF-Implantation: Ursachen und Behandlung https://leihmutterschaft-zentrum.de/blutungen-nach-ivf-implantation-ursachen-und-behandlung.html 8888002261 Thu, 18 Apr 2024 15:46:00 GMT Auf der einen Seite die verzweifelte Hoffnung auf Erfolg schon beim ersten IVF-Zyklus, die Freude über die Möglichkeit, ein Kind zu bekommen, auf der anderen Seite die ständige Angst vor einer Vielzahl von Symptomen ihres neuen Zustandes. Eines dieser Symptome, die Blutung nach dem IVF-Transfer, soll in diesem Artikel behandelt werden.
Was geschieht nach der Einnistung des Embryos?

Zunächst ist zu beachten, dass JEDE Blutung nach einem IVF-Transfer sofort Ihrem Arzt gemeldet werden sollte! Geraten Sie nicht in Panik: Es handelt sich vielleicht nicht um eine Gefahr für Ihre Schwangerschaft, aber ignorieren Sie die Symptome nicht. Um die möglichen Ursachen für Blutungen nach IVF zu verstehen, muss man wissen, was nach dem Embryotransfer geschieht.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   
Der Mechanismus ist wie folgt:

Nach dem Eindringen in die Gebärmutterhöhle bereitet sich der Embryo auf die Einnistung in die Gebärmutter vor.
Nach erfolgreicher Einnistung heftet sich der Embryo mit Hilfe von Mikrovilli an die Gebärmutterwand und beginnt sich zu entwickeln.
Während der Entwicklung des Embryos werden große Mengen an humanem Choriongonadotropin (hCG) produziert. Der hCG-Spiegel ermöglicht die Diagnose einer Schwangerschaft und ist ein Kriterium für den Erfolg der IVF.

Nach diesen Ereignissen kann bei der Frau vaginaler Ausfluss auftreten. Seine Eigenschaften sind ein wichtiges diagnostisches Kriterium, um den Zustand der reproduktiven Gesundheit der Frau und den Erfolg der IVF zu beurteilen. Anhand der Art des Ausflusses kann der Arzt mit hoher Zuverlässigkeit den Verlauf der Zeit nach dem Embryotransfer vorhersagen.
Ärzte empfehlen die Verwendung von Tagespads, um das Ausflussverhalten leicht verfolgen zu können.
Nach dem Embryotransfer kann manchmal ein leichter Ausfluss in verschiedenen Farben auftreten: rosa, rot oder braun. Ausfluss nach dem IVF-Transfer an Tag 8 sowie Ausfluss nach dem IVF-Transfer an Tag 11 wird als normal angesehen. Jeder leichte Ausfluss zwischen Tag 7 und 12, der 1-3 Tage anhält, ist normal.
Wenn Sie sich wegen des Ausflusses nach dem IVF-Transfer an Tag 8 oder des Ausflusses nach dem IVF-Transfer an Tag 11 große Sorgen machen, können Sie jederzeit Ihren Arzt aufsuchen und sich bestätigen lassen, dass alles normal ist.
Was sind die Ursachen für Blutungen nach einem Embryotransfer?
Es gibt eine Reihe von Gründen, die zu Blutungen nach dem Embryotransfer führen können. Sie hängen mit den Vorgängen im Körper der Frau während dieser Zeit zusammen.
Die Hauptursache kann eine vorangegangene kontrollierte Superovulationsstimulation sein (bei der mehrere Eizellen gewonnen werden können). Diese Blutung dauert 1 bis 2 Tage, ist schmerzhaft und nicht sehr stark. Sie stellt keine Gefahr für Ihre Gesundheit oder Ihre Schwangerschaft dar. 
Eine zweite mögliche Ursache ist die Einnistung des Embryos in die Gebärmutterwand. Um sich entwickeln zu können, muss der Embryo die oberste Schicht der Gebärmutterschleimhaut mit ihren Zotten überwinden. Dabei entstehen Mikroverletzungen, aus denen Blut austritt. Diese Blutung kann von einem unangenehmen, unbehaglichen, aber nicht schmerzhaften Gefühl im Unterleib begleitet sein. Sie sieht aus wie einige braune, rosa oder dunkelrote Blut- oder Urinflecken auf einem Tampon oder der Unterwäsche. Die Dauer variiert zwischen einigen Stunden und einem Tag. Die Hauptmerkmale sind eine geringe Blutmenge und eine gleichmäßige Blutungsstärke während der gesamten Periode.
In der Regel warnt der Arzt die Frau vor der Möglichkeit einer solchen Blutung, damit sie nicht in Panik gerät und die Ruhe nicht gestört wird. Es kann aber auch sein, dass es gar nicht zu einer Blutung kommt. In vielen Fällen erfolgt die Einnistung des Embryos ohne Blutung und macht sich in keiner Weise bemerkbar. Sie sollten sich also keine Sorgen machen, wenn Sie keinen blutigen Ausfluss haben.
Andere mögliche Ursachen für Blutungen nach einem Embryotransfer:

Stress (auch Stress während der IVF. Versuchen Sie, sich keine Sorgen zu machen und sich auszuruhen);
Nichteinhaltung der ärztlichen Empfehlungen (nach dem Embryotransfer gibt der Arzt strenge Empfehlungen, z.B. Verbot von heißen Bädern. Bei Nichtbeachtung kann es zu Blutungen kommen).

Blutungen in der ersten bis zweiten Woche nach dem Embryotransfer gelten als normal. Das heißt, Blutungen nach dem Embryotransfer am Tag 10, Blutflecken am Tag 11 nach dem Embryotransfer, Blutflecken nach dem IVF-Transfer am Tag 15 – all diese Erscheinungen sind völlig normal. Das hält Sie aber nicht davon ab, sich von Ihrem behandelnden Arzt beraten und bestätigen zu lassen.
Drei Wochen nach dem Transfer, wenn die Schwangerschaft bestätigt ist und sich entwickelt, sollten keine Blutungen mehr auftreten. Ihr Auftreten kann ein alarmierendes Symptom für drohende Probleme und Anomalien sein. Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf!
Welche Blutungen müssen behandelt werden?

Neben den üblichen Blutungen nach dem Embryotransfer am 10. Tag, den Blutflecken am 11. Tag nach dem Embryotransfer und den Blutflecken nach dem IVF-Transfer am 15. Tag kann eine Frau Blutflecken nach dem IVF-Transfer am 18. Tag, Blutflecken nach dem IVF-Transfer am Tag 20, und sogar Blutflecken nach dem IVF-Transfer am Tag 25 haben. Diese Erscheinungen können zu einem Schwangerschaftsabbruch führen oder sogar das Leben der Frau gefährden.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           
Anzeichen einer gefährlichen Blutung:

Blutmenge: starke Blutung in kurzer Zeit, hellrosa oder rot.
Schmerz: Ein starker, stechender Schmerz begleitet die Blutung.
Dauer: Die Blutung hält länger als 3-4 Tage an.
Zeitraum: Blutungen in der dritten Woche oder später nach dem Transfer (z.B. Blutflecken nach IVF-Transfer am 25. Tag) können auch ein Zeichen für eine bedrohliche Erkrankung sein.

Wenn eines dieser Symptome auftritt, rufen Sie sofort einen Krankenwagen und wenden Sie sich an Ihren Arzt, dessen Empfehlungen Sie genau befolgen sollten.
Was tun bei Blutungen und Erste Hilfe?
Wenn das Blutungsmuster den Kriterien einer normalen Blutung entspricht, besteht kein Grund zur Sorge, da Stress die Blutung verstärken kann. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Umstände und befolgen Sie seine Anweisungen. Während dieser Zeit ist es notwendig, einen schonenden Lebensstil zu führen, körperliche Anstrengung und Stress zu vermeiden, sich mehr auszuruhen, die Art der Blutung zu beobachten und den Arzt über jede Veränderung zu informieren.
Bei Anzeichen gefährlicher Blutungen ist rasches Handeln erforderlich, da Blutungen nach dem IVF-Transfer am Tag 18, Blutungen nach dem IVF-Transfer am Tag 20 und Blutungen nach dem IVF-Transfer am Tag 20 auf eine Fehlgeburt hindeuten und lebensbedrohlich sein können.
Vorgehen bei gefährlichen Blutungen:

Rufen Sie einen Krankenwagen und informieren Sie den behandelnden Arzt.
Geraten Sie nicht in Panik: Panik beschleunigt den Herzschlag und damit die Blutung. Außerdem hindert sie Sie daran, richtig zu handeln.
Wenn Ihnen blutstillende Medikamente verschrieben wurden, nehmen Sie diese ein.
Nehmen Sie eine horizontale Position ein.
Legen Sie eine kalte Kompresse auf den Unterbauch. Dies vermindert die Blutung.

In manchen Fällen kann eine Blutung einfach bedeuten, dass die IVF fehlgeschlagen ist: Der Embryo hat sich nicht eingenistet und wurde abgestoßen. Lassen Sie sich nicht entmutigen: Statistisch gesehen sind der zweite und dritte Embryotransfer in der Regel erfolgreicher als der erste, und wenn Sie über eine gute Eizellreserve verfügen, können Sie sich die Zeit nehmen, auch auf natürlichem Wege zu gebären.
Es besteht die Möglichkeit (einigen Berichten zufolge 25 %), dass nach einer fehlgeschlagenen IVF eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege durch Geschlechtsverkehr eintritt. Lassen Sie sich nicht entmutigen, sondern verfolgen Sie Ihren Traum vom eigenen Kind weiter. Das Wichtigste ist, dass Sie die Ratschläge und Anweisungen Ihres Arztes befolgen.
Fordern Sie ein kostenloses Beratungsgespräch mit unserem Arzt an und erfahren Sie, wie die Zeit nach dem Embryotransfer verlaufen kann und wie Sie alarmierende Symptome nicht übersehen. ]]>
Klinik für Eizellspende und Leihmutterschaft von Professor Feskov
Warum gibt es eine BMI-Grenze für IVF? https://leihmutterschaft-zentrum.de/warum-gibt-es-eine-bmi-grenze-fer-ivf.html 8888002260 Mon, 08 Apr 2024 14:55:00 GMT Jede dieser Frauen ist anders, nicht nur in Bezug auf ihre reproduktive Herausforderung, sondern auch in Bezug auf ihre Ausgangsdaten wie den Body-Mass-Index (BMI). Gibt es eine Gewichtsgrenze für die Teilnahme an einer IVF-Behandlung? Technisch gesehen nicht, aber bevor Sie in das Programm aufgenommen werden, sind die Ärzte verpflichtet, Sie auf alle Risiken hinzuweisen, die mit einer Unter- oder Überschreitung der IVF-Gewichtsgrenze verbunden sind. Wenn Ihr BMI stark vom normalen BMI abweicht, werden Sie höchstwahrscheinlich aufgefordert, abzunehmen oder zuzunehmen.
Wir bloggen regelmäßig über die Vorbereitung auf eine IVF, einschließlich Tipps zum Gewichtsmanagement, zum Umgang mit chronischen Krankheiten und mehr unter. Keiner dieser Tipps ist eine magische Pille, die Sie schwanger macht. Aber wenn Sie sie befolgen, erhöhen sich Ihre Chancen, schwanger zu werden, erheblich.
In diesem Material erfahren Sie, was der BMI ist, welche Anforderungen an den BMI für eine IVF gestellt werden, welche BMI-Grenzwerte für eine IVF optimal sind und welche Risikofaktoren für Frauen mit niedrigem und hohem BMI bestehen.
Was ist BMI?

Der Body-Mass-Index (BMI) ist das Verhältnis zwischen dem Gewicht einer Person und ihrer Körpergröße zum Quadrat. Er spiegelt die Menge an Fett im Körper wider und wird bei der Festlegung der BMI-Anforderungen für die IVF berücksichtigt. Es ist jedoch zu beachten, dass dieser Parameter nur eingeschränkt verwendet werden kann: Personen mit viel Muskelmasse, wie z. B. Sportler, sollten ihren BMI bei der IVF-Behandlung nicht berücksichtigen lassen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            
BMI-Berechnungsformel: Gewicht/Größe*Größe. Das heißt, für eine Person, die 65 kg wiegt und 170 cm groß ist, ist BMI = 65/1,7*1,7 = 22,5
Normalwerte für Männer und Frauen:

weniger als 19 – untergewichtig;
19-24 – normal;
25-29 – übergewichtig;
über 30 – fettleibig.

Für die IVF gibt es keine Gewichtsvorgaben. Sowohl Untergewicht als auch Übergewicht wirken sich jedoch negativ auf die Fruchtbarkeit aus. Daher können sowohl ein niedriger als auch ein hoher BMI bei einer IVF-Behandlung die Wirksamkeit des Verfahrens verringern. 
Erforderlicher BMI für IVF
Der BMI spielt bei der IVF keine entscheidende Rolle: Frauen aller Formen und Größen haben die Chance, schwanger zu werden und ein gesundes Kind zur Welt zu bringen. Daher wird der BMI bei der IVF nur in Verbindung mit anderen Faktoren berücksichtigt, die für den Erfolg des Verfahrens entscheidend sind:

Alter.
Zustand des Fortpflanzungssystems.
Hormoneller Status.

Die Gewichtsbeschränkung bei der IVF wird eher unter dem Gesichtspunkt der Auswirkung des Fettgewebes als Quelle zusätzlicher Östrogene auf den gesamten Hormonhaushalt der Frau betrachtet.
Östrogen bestimmt das Gewicht und die Fruchtbarkeit. Das Hormon wird in den Eierstöcken, den Nebennieren und im Fettgewebe gebildet. Je höher der BMI, desto höher der Östrogenspiegel. Je mehr Östrogen im Körper vorhanden ist, desto dicker ist die Gebärmutterschleimhaut, die sich auf eine Schwangerschaft vorbereitet. Ein zu hoher Östrogenspiegel kann den Menstruationszyklus stören und im schlimmsten Fall zum Ausbleiben des Eisprungs führen.
Ein niedriger BMI wirkt sich auch negativ auf die Fruchtbarkeit aus. Ein Mangel an Nährstoffen aus dem Fettgewebe setzt den Körper unter Stress und kann dazu führen, dass sekundäre Systeme wie das Fortpflanzungssystem abgeschaltet werden. Der Hormonhaushalt wird gestört, was sich in einem unregelmäßigen Zyklus oder dem Ausbleiben der Menstruation bemerkbar macht.
Die Amerikanische Gesellschaft für Reproduktionsmedizin (ASRM) hat Hinweise darauf, dass ein höherer Körperfettanteil den Erfolg einer IVF beeinflussen kann, weshalb viele Reproduktionsmediziner darauf bestehen, dass das Gewicht für eine IVF auf ein optimales Niveau gebracht wird.
Was ist der beste BMI für IVF?
In vielen Fertilitätskliniken liegt die Gewichtsgrenze für die IVF bei etwa 19-30. Die Entscheidung über die Aufnahme in das Programm wird für jeden Patienten individuell vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Krankengeschichte getroffen.
Der genaue Zusammenhang zwischen dem Körpergewicht einer Frau und ihrer Fruchtbarkeit ist noch nicht geklärt. Die negativen Auswirkungen von Fettleibigkeit auf den IVF-Erfolg sind jedoch ziemlich eindeutig. Studien haben gezeigt, dass Frauen mit einem hohen BMI häufiger Fehlgeburten erleiden und generell einen niedrigeren Lebendgeburtenindex haben. Außerdem ist die Anzahl der reifen Eizellen und Embryonen, die das Blastozystenstadium erreicht haben, tendenziell geringer.
Eine andere Studie untersuchte die Auswirkungen eines hohen BMI auf die Empfänglichkeit der Gebärmutterschleimhaut bei Frauen, die sich einer IVF unterziehen. Adipositas wirkte sich negativ auf den IVF-Erfolg aus, da sie das Implantationsfenster, d. h. den Zeitpunkt, zu dem die Gebärmutterschleimhaut maximal aufnahmefähig und bereit ist, einen Embryo aufzunehmen, verschiebt.
Die Gewichtsbeschränkung bei der IVF wird also durch den Wunsch der Ärzte bestimmt, Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft und ein gesundes Kind zu maximieren.
Was ist, wenn mein BMI nicht ideal für eine IVF ist?

Wenn Ihr Gewicht nicht innerhalb der IVF-BMI-Grenzwerte der Klinik liegt, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich eine Gewichtsabnahme von 5-10 % empfehlen. Eine gute Klinik wird Ihnen zusätzlich zu den Standardempfehlungen zur Gewichtsabnahme eine Konsultation bei einem Endokrinologen anbieten, da eine Gewichtsabnahme das Problem nicht in allen Fällen lösen kann. In einigen Fällen kann ein polyzystisches Ovarsyndrom die Ursache für die Gewichtszunahme sein.
Auch Untergewicht ist ein Grund, einen Spezialisten zu konsultieren und ein Programm zur Gewichtszunahme zu entwickeln.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          
Neben der Berücksichtigung des Körpergewichts kann die Überwachung des Hormonspiegels, insbesondere des Anti-Müller-Hormons (AMH), dazu beitragen, Ihre Chancen auf eine erfolgreiche IVF zu erhöhen. Mit dieser einfachen Technik kann Ihr Arzt Ihre Empfängnisfähigkeit und die Auswirkungen Ihres BMI auf Ihre Fähigkeit, schwanger zu werden, bestimmen.
Ist es möglich, mit einem hohen BMI schwanger zu werden?
Ja, wie bereits erwähnt, haben Frauen aller Formen und Größen die Chance auf eine Schwangerschaft und eine erfolgreiche Geburt. Jede assistierte Reproduktionstechnologie steht Ihnen zur Verfügung, einschließlich Dienstleistungen der Eizellspende. Wenn Ihr BMI jedoch den Grenzwert für eine IVF überschreitet, können Sie in allen Phasen des Reproduktionsprogramms mit zahlreichen Problemen konfrontiert werden: von der Auslösung des Eisprungs und der Gewinnung der Eizellen bis hin zur Austragung und Entbindung des Kindes.
Frauen mit einem BMI über 30 haben ein deutlich erhöhtes Risiko für Fehlgeburten im ersten Trimester und ein erhöhtes Risiko für Schwangerschaftsdiabetes, Bluthochdruck und Präeklampsie während der Schwangerschaft.
Aufschlussreich ist auch, dass 80 % der Frauen, die mindestens 10 % ihres Gewichts verloren hatten, ohne Behandlung eine Verbesserung ihrer Fruchtbarkeit erfuhren, wenn keine anderen Störungen vorlagen.
Wenn Sie befürchten, dass Ihr BMI ein Hindernis für eine Schwangerschaft und das ersehnte Baby sein könnte, sollten Sie sich nicht selbst behandeln und vor allem keine Diät nach dem Motto „Iss Äpfel und Wasser, bis du abnimmst“ durchführen. Vereinbaren Sie über den Manager auf der Website einen kostenlosen Beratungstermin mit unserem Endokrinologen und lassen Sie sich professionell beraten. ]]>
Klinik für Eizellspende und Leihmutterschaft von Professor Feskov
Vorbereitung auf die IVF: Was ich gerne früher gewusst hätte https://leihmutterschaft-zentrum.de/vorbereitung-auf-die-ivf-was-ich-gerne-freher-gewusst-hette.html 8888002259 Thu, 28 Mar 2024 17:10:00 GMT Die Feskov Human Reproduction Group hat aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Leihmüttern und Frauen, die sich einem Embryotransfer unterzogen haben, eine Datenbank mit zuverlässigen Ratschlägen zur Vorbereitung auf eine IVF zusammengestellt, um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft und eines gesunden Kindes zu erhöhen. Es handelt sich um eine erfahrungsbasierte Zusammenstellung von „Dingen, die ich gerne vor der IVF gewusst hätte“ von Frauen, die diese Erfahrung gemacht haben. 
IVF ist ein langwieriger und kostspieliger Prozess
Bei der Vorbereitung auf die IVF muss die Komplexität des Verfahrens berücksichtigt werden. Alles beginnt lange bevor der Embryo in die Gebärmutterhöhle übertragen wird: 

Medizinische Untersuchungen und, falls erforderlich, Behandlung.
Hormonelle Medikamente, die das körperliche und seelische Wohlbefinden beeinträchtigen können.
Erhebliche finanzielle Kosten: Dies sind die Kosten eines IVF-Programms im Vereinigten Königreich.

Es ist wichtig, ein Gleichgewicht zwischen dem Glauben an den Erfolg und der Bereitschaft, einen Misserfolg zu akzeptieren, zu finden. Die Unterstützung von Freunden, der Besuch bei einem Psychologen und positive Kontakte zu anderen Teilnehmern des Reproduktionsprogramms werden Ihnen sicher sehr helfen.
IVF ist keine Erfolgsgarantie

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Vorbereitung auf eine IVF ist die Kenntnis der Grenzen des Verfahrens. Die IVF ist zweifellos eine der wirksamsten Behandlungen der Unfruchtbarkeit, aber sie ist kein Allheilmittel. Viele Faktoren beeinflussen den Erfolg einer Schwangerschaft, insbesondere das Alter der Frau, die Qualität des Embryos und die Ursachen der Unfruchtbarkeit. In manchen Fällen gelingt der Transfer nicht, obwohl alle relevanten Faktoren nahezu ideal erscheinen.
Nach langjährigen Beobachtungen von Ärzten dauert es im Durchschnitt drei Protokolle, bis eine Schwangerschaft eintritt. Haben Sie Geduld und vertrauen Sie Ihrem Arzt.
IVF ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle 
Wenn gespannte Vorfreude, verzweifelter Wunsch nach Erfolg und Hormone zusammenkommen, wird die Vorbereitung auf die IVF zu einem Wechselbad der Gefühle. In dieser Zeit können Sie sehr verletzlich sein und Unterstützung brauchen. Zögern Sie nicht, Familie und Freunde um Unterstützung zu bitten, ebenso wie den Psychologen Ihrer Klinik. Sprechen Sie über Ihren Zustand - das hilft Ihnen, mit Ihren Ängsten und Sorgen besser umzugehen und die Beziehung zu Ihren Angehörigen zu stärken.
Organisiertheit und Disziplin
Das Wichtigste vor der IVF ist es, sich zu organisieren. In Vorbereitung auf den Embryotransfer muss sich die Frau genau an die Empfehlungen und Termine ihres Arztes halten. Damit Sie Ihre Medikamente und Injektionen pünktlich einnehmen können, brauchen Sie einen Organizer und einen Kalender mit Erinnerungsfunktionen, damit Sie nicht den Überblick verlieren.   
Zur Vorbereitung auf die IVF empfehlen Reproduktionspsychologen auch, ein Tagebuch zu führen und die eigenen Erfahrungen zu notieren, um die psychologischen Sitzungen produktiver zu gestalten.
Selbstfürsorge
Ebenso wichtig ist es, Ihren Körper auf die IVF vorzubereiten und Ihren emotionalen Zustand zu normalisieren. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von einfachen Maßnahmen, die beiden Zielen dienen: ein gesunder Lebensstil, eine nahrhafte Ernährung, ein Schlafprogramm und sportliche Betätigung. Yoga, Meditation und Spaziergänge in der Natur eignen sich sehr gut, um Stress abzubauen.
Es ist auch sehr wichtig, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, den Zustand bei chronischen Krankheiten zu stabilisieren, das Gewicht zu normalisieren und Folsäure einzunehmen, um eine normale Follikelbildung, eine sichere Schwangerschaft und eine gute Entwicklung des Fötus zu gewährleisten.
Respektieren Sie Ihre Gefühle und Gedanken: Das ist einer der wichtigsten Ratschläge während der IVF. Es ist ganz normal, dass es Ihnen nicht immer gut geht. Die Hormone können Ihre Stimmung mehrmals am Tag verändern. Es wäre gut, wenn Sie mit Ihren Angehörigen, Ihrem Psychologen und Ihrem Arzt im Reproduktionszentrum offen über alles sprechen würden, was mit Ihnen geschieht. 
Die Bedeutung eines unterstützenden Partners/ einer unterstützenden Partnerin
Stellen Sie sicher, dass Ihr Partner ausreichend darüber informiert ist, was in der Vorbereitungsphase der IVF geschieht. Es ist wichtig, dass er oder sie nicht nur weiß, wie Sie Ihren Körper auf die IVF vorbereiten, sondern auch auf emotionale Schwankungen vorbereitet ist und Sie in jedem Zustand akzeptieren kann.
Familie und Freunde können Sie nicht verstehen
Menschen, die nicht mit Ihnen an der IVF-Vorbereitung beteiligt sind, können Ihre Gedanken, Gefühle und Ihren Gemütszustand nicht verstehen. Ihre Grenzen können durch ungefragte Ratschläge verletzt werden, Sie können durch unsensibles Verhalten von Freunden und Familienmitgliedern beleidigt werden. 
Seien Sie nicht wütend auf Ihre Familie und Freunde, sondern machen Sie sich klar, dass sie Sie nicht verstehen können, weil sie keine ähnlichen Erfahrungen gemacht haben und nicht, weil es ihnen an Empathie mangelt. 
IVF kann eine einsame Reise sein

Da die Erfahrung der Teilnahme an einem Reproduktionsprogramm sehr spezifisch ist, ist es am einfachsten, Verständnis und Unterstützung von Menschen zu erhalten, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. 
In speziellen Foren und Gruppen können Sie Unterstützung finden und sich mit Menschen austauschen, die dasselbe durchgemacht haben, gerade durchmachen oder kurz davor stehen. Sie können jederzeit erfahrene Teilnehmer fragen, wie Sie Ihren Körper auf die IVF vorbereiten und mit emotionalen Belastungen umgehen können.
Pause machen ist gut
Sie können Ihr Programm jederzeit unterbrechen, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Vorbereitung auf die IVF Sie geistig und körperlich erschöpft hat. Sobald sich Ihr Zustand normalisiert hat, können Sie wieder einsteigen. Dieses Mal wissen Sie, was Sie vor der IVF tun müssen, um Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft zu maximieren.
Realistische Erwartungen
Es ist sehr wichtig, realistische Erwartungen an die IVF zu haben. Ja, diese Methode ist eine der wirksamsten aller bekannten Ansätze zur Behandlung von Unfruchtbarkeit. Aber sie ist nicht in jedem Fall zu 100 % erfolgreich. Möglicherweise benötigen Sie mehrere Embryotransfers, mehr Wissen darüber, wie Sie Ihren Körper auf die IVF vorbereiten können, bevor Sie schwanger werden.
Auch in der Vorbereitungsphase der IVF ist es wichtig, daran zu denken, dass ein erfolgreicher Embryotransfer nur der erste Schritt auf dem Weg zu Ihrem lang ersehnten Baby ist. Leider kann es später zu einer Fehlgeburt oder vorzeitigen Wehen kommen.
Eines der wichtigsten „Dinge, die ich gerne vor der IVF gewusst hätte“ von denjenigen, deren Programm mit einem Baby endete, ist, dass es viel Geduld braucht und die Fähigkeit, bei Rückschlägen nicht zu verzweifeln, bevor man sein Baby in den Armen halten kann.
Wir hoffen, dass diese Ratschläge zur Vorbereitung auf die IVF Ihnen helfen, sich auf die harte Arbeit vorzubereiten, Illusionen zu beseitigen und Ihre Hoffnung zu stärken, dass Ausdauer definitiv belohnt wird.
Wenn Sie den Ablauf und die Bedingungen des Reproduktionsprogramms besprechen und sich bei der Vorbereitung auf die IVF von einem Arzt beraten lassen möchten, wenden Sie sich bitte an einen Manager auf unserer Website, um eine kostenlose, auf Ihre individuelle Situation zugeschnittene Beratung zu erhalten. ]]>
Klinik für Eizellspende und Leihmutterschaft von Professor Feskov
Was ist der Unterschied zwischen IVF und ICSI? https://leihmutterschaft-zentrum.de/was-ist-der-unterschied-zwischen-ivf-und-icsi.html 8888002258 Tue, 19 Mar 2024 17:10:00 GMT Viele Fachbegriffe, Namen von Medikamenten und Verfahren tauchen in ihrem Leben auf. Um Ihnen zu helfen, mit Ihrem Arzt auf dem gleichen Stand zu bleiben, hat die Feskov Human Reproduction Group einen Blog mit Antworten auf die häufigsten Fragen werdender Eltern eingerichtet. Wir hoffen, dass diese Informationen werdenden Eltern helfen, sich sicherer zu fühlen und besser zu verstehen, was auf sie zukommt.
In diesem Artikel beantworten wir die Frage IVF und ICSI: Was ist der Unterschied? Wir erklären, was diese Methoden sind, wie sie zusammenhängen und was sie den werdenden Eltern bringen. Als Ergänzung zu diesem Artikel empfehlen wir Ihnen, die Rückmeldungen unserer Kundinnen und Kunden zu lesen, die die Wirksamkeit unserer Methoden bestätigen.
Über IVF und ICSI

Was sind IVF und ICSI? Zunächst eine Definition der Begriffe. IVF ist eine Methode zur Behandlung von Unfruchtbarkeit, bei der ein im Labor erzeugter Embryo in die Gebärmutter einer Frau (insbesondere einer Leihmutter) transferiert wird (die Eizellen werden einfach in einer speziellen Umgebung mit den Spermien vermischt, und die Befruchtung erfolgt nach dem Zufallsprinzip). ICSI ist keine eigenständige Technik, sondern Teil des IVF-Verfahrens. Bei der IVF mit ICSI führt der Embryologe die Spermien mit einem mikrochirurgischen Instrument in die Eizelle ein. 
Mit anderen Worten, der Hauptunterschied zwischen ICSI und IVF ist der Grad der Beteiligung des Embryologen am Prozess der Embryonenbildung: Wenn das Spermium die Eizelle aus irgendeinem Grund nicht befruchten kann, wird der Prozess der Embryonenbildung vom Embryologen abgeschlossen. 
Einige Indikationen für die Anwendung der IVF mit ICSI:

schwere Störungen der Spermatogenese;
Störung der Ejakulation;
Misserfolg in einem früheren Reproduktionsprogramm: keine oder niedrige Befruchtungsrate (weniger als 20%) der Eizellen;
geringe Anzahl von Eizellen (weniger als 4).

Die IVF mit ICSI ist auch dann gerechtfertigt, wenn kryokonservierte Eizellen und Spermien verwendet werden. Grundsätzlich besteht in der internationalen Praxis die Tendenz, die ICSI als Faktor zur Erhöhung der Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Embryonen einzusetzen.
IVF-Typen
Es gibt verschiedene Typen von IVF, die mit oder ohne ICSI durchgeführt werden können:

langes Protokoll;
kurzes Protokoll;
Japanisches Protokoll;
IVF im natürlichen Zyklus.

Ziel des langen Protokolls ist es, eine maximale Anzahl von Eizellen guter Qualität zu erhalten. Der Menstruationszyklus und die Reifung der Eizellen erfolgen unter dem Einfluss von Hormonen, so dass der behandelnde Arzt den Prozess steuern kann. Auf diese Weise kann die Gebärmutterschleimhaut eine optimale Dicke erreichen, was die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erhöht. Das Risiko dieser Methode besteht in einer erhöhten Wahrscheinlichkeit einer Überstimulation der Eierstöcke.  
Besteht ein erhöhtes Risiko der Überstimulation oder haben lange Protokolle versagt, wird ein kurzes Protokoll verschrieben. Dabei wird der Körper der Frau weniger hormonellen Medikamenten ausgesetzt. Ein Nachteil ist jedoch, dass weniger Eizellen produziert werden als bei einem langen Protokoll.
Das japanische Protokoll sieht eine minimale Stimulation der Eierstöcke mit niedrigen Hormondosen vor. Die so gewonnenen Eizellen werden in der Regel kryokonserviert und im nächsten Zyklus verwendet.
Die IVF im natürlichen Zyklus wird angewendet, wenn starke Kontraindikationen gegen eine hormonelle Stimulation bestehen. Die Eizelle reift auf natürliche Weise ohne Medikamente heran. Die Schwierigkeit besteht darin, den Zeitpunkt des Eisprungs zu bestimmen.
Die Auswahl der IVF-Typen erfolgt durch den behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale der Frau und einer sorgfältigen Anamneseerhebung.
Unabhängig davon, ob eine ICSI-IVF oder eine klassische IVF durchgeführt wird, läuft das Verfahren wie folgt ab:

Hormonelle Stimulation (oder Warten auf die natürliche Reifung der Eizelle).
Entnahme der Eizelle durch Follikelpunktion (unter örtlicher Betäubung).
Erzeugung des Embryos (durch spontane Befruchtung im Nährmedium oder durch Einbringen der Spermien in die Eizelle mittels ICSI).
Kultivierung der Embryonen (Aufbewahrung im Labor für 2-5 Tage).
Übertragung des Embryos in die Gebärmutter (IVF).

Wenn einige Embryonen von guter Qualität gewonnen werden, können sie für spätere Programme eingefroren werden. 
Nachdem Sie erfahren haben, was ICSI und IVF sind, werden Sie sich wahrscheinlich auch für die Erfolgsrate dieser Methoden interessieren. 
IVF vs. ICSI-Erfolgsrate
Die neuesten Studien über die Auswirkungen der ICSI mit IVF auf den Erfolg der Reproduktionsprogramme haben keine Regelmäßigkeit festgestellt. Das bedeutet, dass IVF-ICSI die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft und Geburt nicht erhöht, sondern lediglich dazu beiträgt, einen Embryo für Paare zu erhalten, die unter männlicher Unfruchtbarkeit leiden (Spermatogenesestörungen, geringe Spermienmotilität, Ejakulationsstörungen usw.).
Nebenwirkungen der IVF und ICSI
Wie jedes medizinische Verfahren können auch ICSI und IVF Nebenwirkungen haben. Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

Ovarielle Hyperstimulationssyndrome;
Mehrlingsschwangerschaften
vorzeitige Wehen;
niedriges Geburtsgewicht.

Wie in allen anderen Fällen gilt auch für werdende Eltern, die an einer IVF-ICSI interessiert sind, die übliche Empfehlung: Vertrauen Sie Ihrem Arzt, folgen Sie seinen Empfehlungen und besprechen Sie mit ihm alle Fragen und Bedenken, die Sie haben. 
Kosten IVF vs. ICSI
Im Allgemeinen ist der Preisunterschied zwischen klassischer IVF und IVF-ICSI unbedeutend. Daher ist es nicht gerechtfertigt, die ICSI-Technik zusätzlich zur IVF anzubieten, um die Kosten für die Leistungen der Klinik zu erhöhen. Wenn diese Methode angeboten wird, dann nur, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, einen qualitativ hochwertigen Embryo zu erzeugen. Viele Kliniken wenden IVF ICSI als Standard für reproduktive Leihmutterschaftsprogramme mit Eizellspende an.
Zusätzliche Techniken

Weitere Methoden, die die Wirksamkeit der ICSI IVF erhöhen sollen, sind das Scratching der Gebärmutterschleimhaut – ein leichtes Kratzen, um das Einströmen von Immunzellen zu provozieren und die Empfänglichkeit der Gebärmutterschleimhaut für den Embryo zu erhöhen – und die Verabreichung von Hormonpräparaten.
Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass das Kratzen der Gebärmutterschleimhaut keine vollständig erforschte Technik ist und dass es keine schlüssigen Beweise für ihre Wirksamkeit gibt.
Für die Verschreibung von Hormonen ist Ihr persönlicher Arzt zuständig. Angesichts der Risiken, die mit der Einnahme von Hormonen verbunden sind, werden sie verschrieben, wenn sie indiziert sind. Es ist auch eine Frage des Vertrauens in die Kommunikation mit Ihrem Arzt.
Was ist mit den nicht verwendeten Embryonen zu tun?
In einigen Fällen hat das Reproduktionsprogramm einige Embryonen von guter Qualität hervorgebracht, die nicht für den Transfer verwendet werden. Die kryokonservierten Embryonen werden für mehrere Jahre in einer Kryobank gelagert. Am Ende der Lagerzeit müssen Sie über ihr Schicksal entscheiden. 
Sie haben vier Wege:

Antrag auf Verlängerung der Konservierungsdauer (besonders gerechtfertigt, wenn Sie ein oder mehrere weitere Kinder planen).
Vernichtung der Embryonen.
Erlaubnis, die Embryonen zu Forschungszwecken zu verwenden.
Weitergabe der Embryonen an bedürftige Personen.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, selbst zu entscheiden, können Sie dies jederzeit mit Ihrer Klinik besprechen. 
Wir freuen uns, Ihnen zuverlässige Informationen zur Verfügung stellen zu können, die Sie auf Ihrem Weg zur Fortpflanzung unterstützen. Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Manager im Chat und lassen Sie sich kostenlos von einem Arzt unserer Klinik beraten. ]]>
Klinik für Eizellspende und Leihmutterschaft von Professor Feskov
Was sind Follikel und warum sind sie wichtig für meine Fruchtbarkeit? https://leihmutterschaft-zentrum.de/was-sind-follikel-und-warum-sind-sie-wichtig-fer-meine-fruchtbarkeit.html 8888002257 Fri, 08 Mar 2024 18:00:00 GMT Vor allem wenn der Arzt im Rahmen des Programms eine Fruchtbarkeitsuntersuchung durchführt, hört die werdende Mutter oft den Begriff „Follikel“. Sie hat zu Recht viele Fragen: „Was ist ein Follikel?“, „Follikel und Eizelle: Was ist der Unterschied?“, „Befinden sich Follikel in der Gebärmutter oder nicht?“ und die wichtigste Frage: „Wie viele Follikel brauche ich, um schwanger zu werden?“
Die Ärzte des Reproduktionszentrums beantworten konsequent alle Fragen, damit die Frauen auf dem Weg zur Schwangerschaft ihre Chancen besser einschätzen können und die Kommunikation mit dem Arzt erleichtert wird.
Was sind Follikel?

Was ist ein Follikel im Eierstock? Ein Follikel ist ein kleines flüssigkeitsgefülltes Bläschen, das sich im Eierstock befindet. Wie der Name schon sagt, befinden sich Follikel nicht in der Gebärmutter. Im Inneren des Follikels entwickelt sich eine Eizelle. Zu Beginn der Pubertät verfügt der weibliche Körper über etwa 300-400 Tausend Eizellen. Und dementsprechend über die gleiche Anzahl von Follikeln, wenn man weiß, dass Follikel und Eizellen in einem Verhältnis von 1 zu 1 stehen.
In jedem Menstruationszyklus wachsen und entwickeln sich unter dem Einfluss von Hormonen mehrere Follikel. Die meisten erreichen jedoch nicht die Reife und sterben ab. Der eine Follikel (in den meisten Fällen), der die Reife erreicht, platzt und gibt eine befruchtungsfähige Eizelle frei. Dieser Vorgang wird Eisprung genannt und findet in den meisten Fällen in der Mitte des Menstruationszyklus statt (etwa am 14. Zyklustag). Die Follikel produzieren auch Hormone, die die verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus auslösen.
Wie viele Eizellen befinden sich in einem Follikel?
Wir wissen bereits, was Follikel in den Eierstöcken sind, und wir wissen auch, dass ein Follikel eine Eizelle enthält; normalerweise reift ein Follikel während des Menstruationszyklus heran und setzt eine Eizelle frei. Auf dieser Grundlage werden die Begriffe „Follikel“ und „Eizelle“ austauschbar verwendet.
Follikel, die noch nicht das Reifestadium erreicht haben, reifen ab und die in ihnen enthaltenen Eizellen sterben ab. Mit jeder Menstruation verliert der Körper einer Frau bis zu 10-15 Eizellen. Wir haben also das Verhältnis zwischen der Anzahl der Follikel und der Anzahl der Eizellen bestimmt. 
Wie viele Follikel reifen jeden Monat heran?
Jeden Monat reifen mehrere Follikel heran. Aber nur einer (selten zwei) erreicht die Reife. Dieser Follikel ist in der Lage, die Eizelle während des Eisprungs freizusetzen. 
Was man über Follikel wissen muss

Für Frauen, die vor der Anwendung von Reproduktionstechnologien stehen, ist es sehr wichtig zu wissen, was Follikel in den Eierstöcken sind, da ihre Anzahl, Größe und Beschaffenheit für die Beurteilung der Fruchtbarkeit und die Wahl der Fruchtbarkeitsbehandlung entscheidend sind.
Die Anzahl der Eizellen einer Frau wird vor der Geburt bestimmt. Und mit jeder Menstruation nimmt ihre Zahl ab. Man geht davon aus, dass in jungen Jahren mehr Follikel von hoher Qualität heranreifen. Dies könnte die geringere Fruchtbarkeit von Frauen im fortgeschrittenen gebärfähigen Alter erklären. Neben der geringeren Anzahl an Eizellen ist auch die geringere Qualität der Eizellen von Bedeutung, die eine der Ursachen für das Scheitern einer Schwangerschaft ist. 
Die Follikelzählung mittels Ultraschalls und die Hormonanalyse werden zur Beurteilung der ovariellen Reserve verwendet. Die ovarielle Reserve ist ein Maß für die Fähigkeit der Eierstöcke, befruchtungsfähige Eizellen zu produzieren, die zu einer Schwangerschaft führen können.
Wie viele Follikel sollen pro Monat heranreifen?
Frauen fragen Reproduktionsmediziner oft: "Wie viele Follikel sollte ich haben? Es gibt keine einheitliche Norm dafür, wie viele Follikel eine Frau normalerweise in jedem Eierstock haben sollte. Dies liegt vor allem daran, dass es nicht möglich ist, die Primordialfollikel (wie sie vor Beginn der Reifung genannt werden) zu zählen. Die Größe der Primordialfollikel macht es unmöglich, sie durch Ultraschall oder Tests zu erkennen.
Während des Wachstums und der Reifung werden die Primordialfollikel zu Antralfollikeln. Ihre Zählung (AFC) gibt Aufschluss über die ovarielle Reserve, d.h. die Anzahl der Follikel, die zur Reife gelangen können. Sie werden mit Ultraschall gemessen und gezählt. Die Anzahl der Antralfollikel schwankt von Monat zu Monat. 
Häufig wird die Frage gestellt: „3 Follikel – wie viele Eizellen?“ Die Antwort erfordert ein Verständnis der Norm für die Anzahl der Antralfollikel, der sogenannten ovariellen Reserve: 


normal ― 6-10;


hoch ― mehr als 12;


niedrig ― weniger als 6. 


Wenn sich eine Frau dafür interessiert, wie viele Follikel in jedem Eierstock normal sind, so sind es vor dem 35. Lebensjahr durchschnittlich 5-6 Follikel in einem Abschnitt.
Zurück zur Frage „3 Follikel – wie viele Eizellen?“ Im Falle der Vorbereitung auf eine IVF ist in dieser Situation eine hormonelle Stimulation erforderlich, um die Anzahl der Antralfollikel zu erhöhen. Je mehr Eizellen die Reproduktionsmediziner gewinnen können, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, einen lebensfähigen Embryo zu erzeugen.
Wie entwickeln sich die Eizellen in den Follikeln?
Die Entwicklung der Follikel dauert mehrere Monate. Jeder Zeitpunkt hat seine eigene Wachstumsphase. Die meisten Follikel, die sich im Laufe des Lebens einer Frau entwickeln, erreichen nicht die volle Reife und verschwinden aufgrund einer Atresie.
Follikelgröße zum Zeitpunkt des Eisprungs
Bis zum Eisprung erreicht der durchschnittliche Durchmesser des dominanten Follikels etwa 22-24 mm. Der dominante Follikel wächst am schnellsten und ist am größten. Er enthält jedoch nicht unbedingt eine reife Eizelle.
Wie kann Impryl helfen?
Das Wissen darüber, was ein Follikel im Eierstock ist und wie er die Entwicklung einer Eizelle beeinflusst, kann diesen Prozess unterstützen. Um sich auf eine Schwangerschaft vorzubereiten, nehmen einige Ehepaare Impryl ein, ein Nahrungsergänzungsmittel, das wichtige Mikronährstoffe enthält, die zur Verbesserung der Qualität von Spermien und Eizellen benötigt werden. Impryl enthält die Mikronährstoffe in aktivierter Form, so dass sie besser aufgenommen werden können.
Das Nahrungsergänzungsmittel zielt darauf ab, durch Verhaltens- und Umweltfaktoren verursachte Schäden an Eizellen und Spermien zu verhindern oder zu beheben. Impryl ist für Frauen im fortgeschrittenen reproduktiven Alter und für Frauen mit mehreren Fehlgeburten indiziert.
Wenn dieser Artikel nicht alle Ihre Fragen beantwortet hat oder wenn Sie eine Antwort auf Ihre reproduktive Situation wünschen, können Sie uns eine E-Mail schicken, um einen Termin mit einem Reproduktionsmediziner zu vereinbaren. ]]>
Klinik für Eizellspende und Leihmutterschaft von Professor Feskov
Leihmutterschaft für Alleinerziehende: wo es sie gibt und welche Risiken sie birgt. Geburt bei einem Elternteil in der Ukraine - Mythos oder Realität? https://leihmutterschaft-zentrum.de/leihmutterschaft-fer-alleinerziehende.html 8888002256 Tue, 20 Feb 2024 16:36:00 GMT In diesem Artikel befassen wir uns mit allen möglichen Risiken und den sichersten Möglichkeiten, eine Leihmutterschaft für Alleinerziehende zu bekommen.
Länder, in denen die Leihmutterschaft für Alleinerziehende erlaubt ist
Eine Analyse der Landkarte des Reproduktionstourismus in den letzten Jahren ermöglicht es uns, mehrere Reiseziele zu identifizieren, die ein anhaltendes Interesse von Alleinerziehenden auf der Suche nach einer Leihmutterschaft geweckt haben. Dies sind die USA, Indien, Georgien, England und die Ukraine. Betrachten wir sie im Hinblick auf die Verfügbarkeit von Leihmüttern für alleinerziehende Väter und Mütter.
Leihmutterschaft für Alleinerziehende in den USA
Der Dienst ist in 46 der 50 Bundesstaaten verfügbar, und sowohl Männer als auch Frauen, Alleinstehende und Verheiratete aller sexuellen Ausrichtungen können ihn in Anspruch nehmen. Daher scheint die Leihmutterschaft für Alleinerziehende in den USA die bequemste Option zu sein. Das stimmt zum Teil: Die USA sind seit vielen Jahren zum Geburtsort von Medienpersönlichkeiten geworden, die nicht in der Lage (oder nicht willens) sind, selbst zu gebären. Es gibt jedoch Nuancen. 
Die Kosten für eine Leihmutterschaft für einen alleinstehenden Mann oder eine alleinstehende Frau in diesem Land beginnen bei 30.000 Dollar und können je nach den besonderen Anforderungen des Klienten viel höher sein. Neben dem Honorar muss die Leihmutter für ihre Ausgaben, die medizinischen Leistungen, das IVF-Programm und andere angemessene Kosten aufkommen. Im Falle einer fehlgeschlagenen IVF oder eines Schwangerschaftsabbruchs gibt es Entschädigungszahlungen, und neue Versuche werden separat bezahlt. Auf dieser Grundlage können sich die Gesamtkosten einer Leihmutterschaft für einen alleinerziehenden Elternteil in den Vereinigten Staaten vervielfachen, wenn mehrere IVF-Protokolle erforderlich sind, um eine Schwangerschaft zu erreichen.
Leihmutterschaft für Alleinerziehende in Indien
Vor einigen Jahren erlebte das Land ein explosionsartiges Wachstum des Marktes für Reproduktionsdienstleistungen. Die niedrigen Kosten zogen kinderlose Menschen aus der ganzen Welt an. Aber auch in früheren Jahren war die Leihmutterschaft für Alleinerziehende in Indien nicht möglich. Der Dienst stand nur Paaren zur Verfügung, die legal verheiratet waren. Der einzige Weg zur Leihmutterschaft für Alleinerziehende in Indien führte über internationale Programme, bei denen ein Vertrag mit einer Klinik in Indien geschlossen wurde und das Programm in Ländern durchgeführt wurde, in denen die Dienstleistung legal war. 
Leihmutterschaft für Alleinerziehende in Georgien
Georgien ist ein weiteres Land, das für reproduktive Touristen von großer Bedeutung ist. Eine Leihmutterschaft für Alleinerziehende ist in Georgien jedoch ebenfalls nicht möglich. Für diejenigen, die um jeden Preis eine Leihmutterschaft für Alleinerziehende wünschen, bietet Georgien internationale Programme mit Geburt und Legalisierung des Kindes in einem anderen Land an.   
Leihmutterschaft für Alleinerziehende in England
Die Leihmutterschaft für Alleinerziehende ist in England erst vor relativ kurzer Zeit legalisiert worden. Eine weitere gute Nachricht ist, dass die Leihmutterschaft für Alleinerziehende im Vereinigten Königreich nur auf gemeinnütziger Basis mit obligatorischer Erstattung der angemessenen Kosten (Essen, medizinische Untersuchungen, Transport, Umstandskleidung) durchgeführt wird. 
Für "alleinstehende Frauen", die Spendereier benötigen, gibt es eine Nuance. Sie werden nicht in der Lage sein, das gesamte Reproduktionsprogramm im Vereinigten Königreich durchzuführen, sondern müssen auf internationale Programme zurückgreifen. In diesem Fall ist die Leihmutterschaft im Vereinigten Königreich für einen alleinerziehenden Elternteil auch auf gemeinnütziger Basis möglich. Der zweite Teil des Leihmutterschaftsprogramms für einen alleinerziehenden Elternteil in England (Geburt des Kindes + Legalisierung) müsste in einem anderen Land durchgeführt werden, und nach ihrer Rückkehr müssten sie die erforderlichen Unterlagen einreichen, um eine elterliche Verfügung zu erhalten. Generell ist die Leihmutterschaft im Vereinigten Königreich für Alleinerziehende eine Dienstleistung, die für eine Vielzahl von Menschen zugänglich ist.         
Leihmutterschaft für alleinerziehende Eltern in der Ukraine
Was die Zugänglichkeit von Leihmutterschaftsdiensten für alleinerziehende Väter in der Ukraine betrifft, ist die Situation komplizierter als für "alleinstehende Frauen". Eine Frau kann ohne große Einschränkungen und mit einem Minimum an rechtlichen Verzögerungen an dem Programm teilnehmen, während ein "lediger Mann" es schwerer hat. Es gibt zivilisierte und offen kriminelle Wege, die rechtlichen Hindernisse für die Leihmutterschaft für Alleinerziehende in der Ukraine zu überwinden. Schauen wir uns einige Fälle von beiden Seiten an.
Fall 1. Scheinehe für einen japanischen Staatsangehörigen in der Ukraine
Die Reproduktionsklinik bot dem Kunden eine "Win-Win"-Option an, um eine Leihmutterschaft für einen alleinstehenden Mann zu erhalten. Durch die Heirat mit einer "professionellen Braut". Die Dinge liefen nicht wie geplant: Die "Frau" brachte ihr Kind zur Welt und machte den "Mann" für beide verantwortlich, auch finanziell. Gleichzeitig stellte sich heraus, dass die Leihmutter für das Austragen des Kindes kontraindiziert war. Die Geschichte ging relativ gut aus: Das Baby wurde nicht verletzt. Doch bevor der Vater mit ihm nach Hause gehen konnte, musste er eine ganze Reihe unangenehmer rechtlicher Verfahren über sich ergehen lassen. 
Fall 2: Fiktive Eheschließungen für Alleinerziehende auf der Suche nach einer Leihmutterschaft
Der ukrainische Sicherheitsdienst hat eine kriminelle Gruppe aufgedeckt, die Scheinehen arrangiert hat, um Leihmutterschaftsdienste für Alleinerziehende zu erhalten. In dieser Situation waren alle betroffen: sowohl die gescheiterten Eltern, deren Ehen ungültig waren, die Leihmütter, die nichts von den Scheinehen ihrer Kunden wussten, als auch die Kinder, die sich die Umstände ihrer Geburt nicht ausgesucht hatten.
Jetzt geht es um zivilisierte Wege zur Überwindung rechtlicher Hindernisse für die lang ersehnte Elternschaft. Die Feskov Human Reproduction Group bietet internationale Garantieprogramme für "Singles" jeden Geschlechts an.  
Länder, in denen die Leihmutterschaft für Alleinerziehende (Frauen) erlaubt ist:

"VIP-Garantie" bei Geburten in der Ukraine 
VIP-Garantie Geburt in Belgien" mit Entbindungen in Belgien; 
"DeLuxe Guarantee Delivery in the Netherlands" mit Lieferung in den Niederlanden.

Leihmutterschaft für einen alleinstehenden Mann:

«Balance Guarantee» mit Geburten in der Tschechischen Republik;
«Balance Guarantee Entbindung in Portugal" mit Entbindung in Portugal;
«VIP Guarantee Geburt in Belgien" mit Geburten in Belgien.

Leihmutterschaft für einen alleinstehenden Mann
Wie wir bereits erwähnt haben, ist es auch in der Ukraine möglich, relativ ungehindert ein Leihmutterschaftsprogramm für eine einzige Frau durchzuführen. Konzentrieren wir uns also mehr darauf, wie man eine Leihmutter für einen alleinerziehenden Vater findet. 
Es ist ganz einfach: Wir verfügen über eine riesige Datenbank mit zuverlässigen und geprüften Leihmüttern und Eizellspenderinnen. Wenn Sie möchten, können Sie die ausgewählte Bewerberin persönlich treffen, um sich von ihrer Vertrauenswürdigkeit zu überzeugen. Die Kosten für eine Leihmutterschaft für einen alleinstehenden Mann in unserer Klinik sind in den Kosten für ein garantiertes Programm enthalten. Das bedeutet, dass Sie eine feste Gebühr für das Ergebnis - die Geburt eines gesunden Kindes bezahlen. Wenn etwas schief geht (fehlgeschlagene IVF oder abgebrochene Schwangerschaft), müssen Sie keine neuen Gebühren zahlen. Die Klinik übernimmt die Kosten für so viele neue Programme, wie es nötig ist, um Ihre Verpflichtung Ihnen gegenüber zu erfüllen.
Zusätzlich zu den oben genannten Paketen bieten wir die Möglichkeit, dass ein alleinstehender Mann eine Leihmutter in den USA zur Welt bringt. Die Kosten für die Leihmutterschaft für den alleinstehenden Mann sind ebenfalls im Paketpreis enthalten.
Wie dies aus rechtlicher Sicht funktioniert (Beispiel für eine Geburt in Europa):

Ihre Leihmutter entbindet in Europa. Nach ihren Gesetzen ist sie die Mutter des Neugeborenen; nach ukrainischem Recht ist sie eine Leihmutter. Sie hat keine elterlichen Rechte an dem Kind.
Ein DNA-Test wird durchgeführt und die Vaterschaftspapiere werden vor der Geburt des Kindes ausgestellt. 
Die Rechte des Kindes und der Leihmutter nach ukrainischem Recht werden gewahrt, aber das Kind wird nach EU-Recht in einem Land registriert, in dem die Leihmutterschaft erlaubt oder nicht verboten ist.

Bei einer Geburt in Europa und der anschließenden Legalisierung des Kindes dort brauchen Sie kein Konsulat aufzusuchen, da die Geburtsurkunde überall in der Europäischen Union anerkannt wird. Diese Verfahren werden im Rahmen des Familiengesetzbuchs und des Zivilgesetzbuchs abgewickelt. 
In Fällen von Scheinehe wird die Angelegenheit an das Strafrecht verwiesen. Ganz zu schweigen von den Problemen, die in diesem Fall mit dem Konsulat auftreten können: Sie und Ihr Kind dürfen möglicherweise einfach nicht ausreisen. 
Wenn Sie also sicher, legal und vor allem garantiert Eltern werden wollen, dann brauchen Sie keine komplizierten und nicht ganz legalen Regelungen. Die Feskov Human Reproduction Group verfügt über umfangreiche Erfahrungen mit internationalen Programmen und bietet umfassende rechtliche Unterstützung. Lesen Sie die Video-Empfehlungen unserer Kunden, die zu glücklichen Alleinerziehenden geworden sind. Dies wird Ihnen helfen zu verstehen, ob Ihre Erwartungen mit unserem Angebot übereinstimmen. 
Wichtig: Die Beschreibungen der Angebote für "Alleinerziehende" können nicht alles abdecken, was wir anbieten können. Zum Beispiel können wir zusätzlich den Service "Perfect Human" anbieten und sogar eine Veranlagung für mehr als 500 genetisch bedingte Krankheiten bei Ihrem Kind ausschließen.  
Stellen Sie Fragen zu den Programmen für Alleinerziehende an unseren Manager - und finden Sie heraus, wie einfach es ist, mit der Feskov Human Reproduction Group Eltern zu werden. ]]>
Klinik für Eizellspende und Leihmutterschaft von Professor Feskov
Endometriumvorbereitung für den Embryotransfer: So funktioniert es https://leihmutterschaft-zentrum.de/endometriumvorbereitung-fer-den-embryotransfer-so-funktioniert-es.html 8888002255 Mon, 19 Feb 2024 11:51:00 GMT Insbesondere bei medizinischen Eingriffen, die zum Embryotransfer führen. Manche Frauen mit Fruchtbarkeitsproblemen denken: «Fruchtbarkeitsklinik in meiner Nähe» wird mich über alles auf dem Laufenden halten. Ein anderer Teil möchte vorab wissen, was ihn erwartet.
Dieser Artikel konzentriert sich auf die Vorbereitung des Endometriums, ein Verfahren, das für die reproduktive Gesundheit und Schwangerschaft von entscheidender Bedeutung ist.
Konzept der Endometriumvorbereitung für den Embryotransfer
Erinnern Sie sich daran, dass das Endometrium die Schleimhaut ist, die den Hohlraum in der Gebärmutter auskleidet. Eine Schwangerschaft tritt ein, wenn der Embryo erfolgreich in diese Membran eingeführt wird. Endometriumblutgefäße versorgen die Plazenta mit Sauerstoff und Nährstoffen, um das Wachstum und die Entwicklung des Fötus zu unterstützen. Anomalien des Endometriumgewebes können zu Unfruchtbarkeit, fehlgeschlagener IVF und fehlender Empfängnis führen.
Für eine erfolgreiche Schwangerschaft nach dem Embryotransfer müssen folgende Parameter erfüllt sein:

Optimale Endometriumdicke von 9 bis 11 mm;
Eine große Anzahl von Blutgefäßen;
Hohe Konzentration sekretorischer Zellen.

Alle diese Parameter werden von den Ärzten der Reproduktionsklinik mittels Ultraschallüberwachung, Vaginaluntersuchungen, Hysteroskopie, Besamung und Biopsie überwacht. Zusätzlich zu diesen Anzeichen wird die Struktur beurteilt: Das Vorhandensein von Verwachsungen, Polypen und Hyperplasien wirkt sich negativ auf den Implantationsprozess aus und erfordert daher eine Behandlung.
Basierend auf den Untersuchungsergebnissen und einer allgemeinen Beurteilung der Fruchtbarkeit des Patienten wird über die Fortsetzung des Reproduktionsprogramms entschieden: Fruchtbarkeitsbehandlung, die Notwendigkeit einer Hormonergänzung durch den Patienten oder die Leihmutter im Rahmen der Vorbereitung auf die IVF.
Medikamente zur Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut
Bei der Hormontherapie werden Östradiol und Progesteron eingenommen.
Östradiol regt die Durchblutung der Gebärmutter an, erhöht die Dicke der Gebärmutterschleimhaut und normalisiert die Synthese weiblicher Sexualhormone.
Progesteron sorgt für den Übergang des Endometriums in das „sekretorische“ Stadium, verringert die Immunantwort des mütterlichen Körpers gegenüber dem Embryo (als halbfremdem Organismus) und verringert die Zellteilungsrate des Endometriumgewebes. Progesteronpräparate werden vor und nach der IVF verschrieben. Diese Maßnahme unterstützt den Einnistungsprozess des Embryos.
Überwachung der Dicke und Qualität des Endometriums
Die Überwachung der Dicke des Endometriums mit Ultraschall und des Östradiolspiegels im Blut hilft bei der Bestimmung des Implantationsfensters – dem Zeitpunkt, zu dem eine Empfängnis am wahrscheinlichsten ist. Darüber hinaus wird die Empfänglichkeit beurteilt – der Grad der Bereitschaft der Gebärmutterschleimhaut für die Einnistung der fötalen Eizelle. Zusätzlich zum Ultraschall wird dieser Parameter durch immunhistochemische Untersuchung, ERA-Test und Hysteroskopie während der Vaginaluntersuchung beurteilt.
Zeitpunkt des Embryotransfers
Der Zeitpunkt des Embryotransfers wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Beurteilung der Bereitschaft des Endometriums und der Synchronisierung mit dem Implantationsfenster festgelegt, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Anheftung des Embryos am höchsten ist. Als optimal gilt der 5. Tag nach der Follikelpunktion. Wenn es zu diesem Zeitpunkt nicht möglich ist, die erforderliche Dicke des Endometriums zu erreichen, oder wenn sich das Implantationsfenster verschoben hat, kann der Patientin empfohlen werden, die Embryonen einzufrieren und die Hormontherapie im nächsten Menstruationszyklus zu wiederholen.
Wenn alle Parameter normal sind, wird ein Embryotransfer (in manchen Fällen zwei) durchgeführt und die Einnistung mit Progesteronpräparaten unterstützt.
Machen Sie sich keine Sorgen, wenn der Eingriff verschoben wird: Durch die Übertragung kryokonservierter Embryonen wird deren Einnistungsfähigkeit nicht beeinträchtigt. Und eine Überprüfung der medizinischen Strategie kann die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft im nächsten Zyklus erhöhen. ]]>
Klinik für Eizellspende und Leihmutterschaft von Professor Feskov