Oben
Brief
schreiben
Blog
HIV-Infizierte

Eine HIV-Diagnose heutzutage zu hören, heißt nicht immer „Ende“. Das Leben wandelt sich zweifellos, aber nach der ersten Lawine von Erlebnissen kommt das Verständnis, dass es sich fortsetzt. Und dank der durch die Wissenschaft ausgearbeiteten Antiretrovirentherapie führen die Menschen ein lebenswertes Leben mit solch einer Diagnose manche Jahrzehnte. Und es liegt nahe, dass solche HIV-infizierte Männer und Frauen auf die Frage über die Möglichkeit der Fortpflanzung eingehen. Heute geben die Wunder der künstlichen Befruchtung Möglichkeit, gesunde Kinder für Paare zu haben, bei denen ein oder sogar die beiden Partner durch Virus infiziert sind.

Einzigartige Fälle der Kindergeburt

Schwangerschaft, Geburt, Mutterschaft. In den meisten Fällen sind das durchaus natürliche Prozesse, die durch die Natur bedingt sind und keine besonderen Reaktionen unter den Umstehenden hervorrufen. Aber manchmal geschehen einzigartige Fälle der Kindergeburt, die jemand begeistern und manchmal auch schockieren können. Die Mehrheit davon entstanden dank der ART. Andererseits, wenn es keine Möglichkeit gibt, gesunde Kinder selbstständig zu empfangen und auszutragen, sieht künstliche Befruchtung, als Art und Weise für die Gewinnung an Mutterschaftsglück nach vielen Jahren der Sterilität, als etwas Unglaubliche aus.

Skandalgeschichte mit der Gesetzgebung in Russland

Leihmutterschaft. Sie war, sie ist und sie wird sein. Unabhängig davon, ob die Regelung dieses Prozesses durch das Gesetz erfolgen wird, oder die Leihmutterschaft wird doch eine Art des Kriminalbusiness sein. Für jemanden ist das etwas Ekelhaftes und dem Menschenhandel ähnlich, für jemanden – die letzte Hoffnung, Chance, Freude und Herrlichkeit der Mutterschaft empfinden zu können, und für jemanden – Möglichkeit, einen Betrug zu verüben und großes Geld zu verdienen.

Kindergeburt nach der Durchführung der IVF-Prozedur

Die Prozedur der extrakorporalen Befruchtung ist für viele Ehepaare eine einzige Chance, ein Kind zu empfangen, glückliche Eltern zu werden und ihre Sehnsucht in die Realität umzusetzen. Aber nagende Anzweiflungen hinsichtlich der Gesundheit der zukünftigen Kinder erschrecken manchmal die zukünftigen Eltern insoweit, dass es auch nicht klappt, sich zur IVF zu entschließen. Die Kindergeburt nach der Durchführung der IVF-Prozedur ist eine heiklige Frage, man kann viel Negatives hören und lesen. Aber wie steht’s im echten Legen, was sagt die Wissenschaft diesbezüglich und welche reale Beispiele aus dem Leben gibt es?

Gerichtliche Entscheidung hinsichtlich der IVF-Methode

Die extrakorporale Befruchtung wurde zwecks der Hilfe für Menschen erfunden, die wünschen, aber nicht imstande sind, Kinder zu haben. In der letzten Zeit, unter Berücksichtigung der zunehmenden Tendenz zur Ausnutzung der künstlichen Befruchtung, werden moralische und ethische Fragen zu diesem Thema immer öfter zum Gegenstand der Gerichtsverhandlungen. Da im ganzen postsowjetischen Raum die Gerichtspraxis wenige Erfahrungen in dieser Frage hat, werden die Gerichtsentscheidungen hinsichtlich der IVF-Methode hauptsächlich mit der Orientierung auf ähnliche Sachen im Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte durchgeführt.

Vorteile der ukrainischen Genetik

Wenn sich das Problem darbietet, das Spendermaterial bei der Sterilitätsbehandlung auszunutzen, so regen sich zukünftige Eltern durchaus gerechtfertigt deswegen auf, welche Gene ihr Kind vom Spender vererben wird. Grade von der Genetik hängt in größerem Maß die Zukunft des Kindes ab – Gesundheit, Veranlagungen, äußere Beschaffenheit. Die Ukraine ist heute ein gefragtes Land für die Einwohner Europas und der GUS-Länder, die eine Hilfe bei der Sterilitätsbehandlung brauchen. Die Eizellenspende ist eine von am meisten gefragten Dienstleistungen, die durch die Reproduktion-Kliniken erbracht werden. Offensichtlich wird auch die Frage drüber aktuell sein, welche Vorteile ukrainische Genetik hat, und welche sind ihre Besonderheiten.

Nachrichten in der Welt der ART

Reproduktologie, Embryologie, Genetik sind Wissenschaften, die nebeneinander schreiten. Die Entdeckungen einer von ihnen fördern parallel die Entdeckungen einer anderen Wissenschaft. Der wissenschaftliche Progress geht vorwärts mit solch einer Geschwindigkeit, dass es für einen einfachen Menschen manchmal schwer ist, vorzustellen, in welche Seite und wie weit der nächste Sprung erfolgen wird. Und wenn noch vor einigen 30-40 Jahren reproduktive Hilfstechnologien, „Kolbenbefruchtung“ insbesondere etwas Fantastisches schienen, so ist das heutzutage eine vollkommen greifbare Therapie bei der Sterilitätsbehandlung. Und was sollen wir von neuen Entdeckungen sprechen, die die Nerven sogar bei den standhaftesten und erfahrensten Bürgern erhitzen.

Technologien zur Bestimmung eines gesunden Kindes

Die Gesundheit der Nation wird durch den Grad der Kindergesundheit bestimmt. Das ist eine Kennziffer der Gegenwart und Zukunft der Gesellschaft. Diese Thesen sind allgemeinverständlich und brauchen keine Erklärungen zu haben. Und für die Eltern mit klarem Verstand ist das auch noch das Hauptziel, ein wichtiger Bestandteil des Familienwohls. Deshalb lohn es sich zu wissen, welche Technologien für die Bestimmung eines gesunden Kindes es gibt, und was bedeutet der Begriff selbst.

Genetik der ukrainischen Spender

Die Frage der Ausnutzung der Spendereizellen und – spermatozoon für die Lösung des Infertilitätsproblems steht immer wieder auf der Tagesordnung. Hierzu wird, nach einigen Angaben, die Chance des Schwangerschaftseintritts höher bei der Nutzung von Spendereizellen, wie frischen als auch vitrifizierten. Das ist durchaus erklärbar, zu diesem Zweck werden junge, gesunde Frauen, ohne Probleme im Fortpflanzungssystem gewählt, deren geschlechtliche Zellen mehr konzeptionstüchtig sind. Die ukrainische Spendergenetik lockt nicht nur Bürger des postsowjetischen Raumes, sondern auch Europas an, wo in vielen Ländern die Donation von Eizellen, insbesondere Oozyten, nach ethischen und moralischen Prinzipien verboten ist.

Das Obere Alter für die Elternbestimmung

Der Dornenweg für die Möglichkeit, eigene Kinder zu haben, ist für manche Ehepaare mitunter ziemlich lang. Manchmal nehmen die Versuche, schwanger zu werden, das Problem der Unfruchtbarkeit zu lösen, einige Dutzende Jahre in Anspruch. In den meisten Ländern der Welt, wo reproduktive Hilfstechnologien gebraucht werden, gibt es bestimmte Rahmen, die auf bestimmte Weise das obere Alter für die Elternbestimmung begrenzen. Wie sieht es mit Altersbegrenzungen für assistierte Reproduktionstechniken in der Ukraine, in der angrenzenden Russischen Föderation aus?